Antirhodos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadtplan des antiken Alexandria
2 = Antirrhodus

Antirhodos (auch Antirrhodos) war eine Insel im Hafenbecken des Osthafens von Alexandria, auf der sich ein ptolemäischer Palast befand. Sie versank vermutlich im 4. Jahrhundert, als es zu mehreren Erdbeben und einem Tsunami nach dem Erdbeben vor Kreta im Jahr 365 im östlichen Mittelmeerraum kam.[1]

Der Name der Insel Antirhodos („Gegen-Rhodos“) soll auf die Rivalität zu Rhodos zurückgehen.[2] Zusammen mit Teilen der Halbinsel Lochias im Osten und der Insel Pharos im Westen formte Antirhodos den königlichen Hafen des antiken Alexandria.[3] Auf der Insel befand sich möglicherweise ein kleines Heiligtum der Göttin Isis.[4]

Wiederentdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1996 wurde die Insel mit den königlichen Quartieren im Hafen von Alexandria wiederentdeckt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexandria. Franck Goddio Society, abgerufen am 12. April 2016 (englisch).
  2. vgl. Strabon: Geôgraphiká XVII 1 9
  3. William Bodham Donne: Alexandreia. In: William Smith: Dictionary of Greek and Roman Geography. London 1854.
  4. Stadtplan des antiken Alexandria. Science orf.at, abgerufen am 6. April 2011.

Koordinaten: 31° 12′ N, 29° 54′ O