Apoyevmatini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Apoyevmatini (griechisch Απογευματινή Apogevmatiní, deutsch ‚Nachmittagszeitung‘) ist eine 1920 gegründete türkische Tageszeitung und die letzte türkische Zeitung in griechischer Sprache. Sie erscheint seit 1920 als Wochenzeitung (und ab dem 25. Juli 1925 täglich) in Istanbul und ist damit die zweitälteste Zeitung der türkischen Republik nach der Cumhuriyet.

Auflagenentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1920er Jahren wurden noch etwa 15.000 Exemplare der Zeitung verkauft. Gegründet wurde sie von den Gebrüdern Andonis und Konstandinos Vasiliadis, die das Galatasaray-Gymnasium besucht hatten. In den frühen Jahren der Republik unter dem Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk hatte die Zeitung noch Auflagen von 35.000 bis 40.000.[1] Nach einer Flaute zu Beginn des 21. Jahrhunderts, während der lediglich 80 tägliche Exemplare gedruckt wurden, beträgt die Auflage 2017 nunmehr 600 Exemplare, die vor allem in den Istanbuler Vierteln mit kleineren griechischen Minderheiten, darunter Beyoğlu, Fener und Balat, im Handverkauf abgesetzt wurden.[2]

Durch ein Gesetz der AKP-Regierung von Recep Tayyip Erdoğan wurde die Zeitung 2014 geschlossen, da die dem Stellvertretenden Ministerpräsidenten untergeordnete Presseanstalt für die Verteilung von Werbeeinnahmen, die für die Zeitungen von existentieller Bedeutung sind, ohne vorherige Ankündigung aus dem Verteilungsprogramm nahm.[3] Dennoch wird sie noch verlegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vasiliadis, İlya ve Padelli.. Affedin bizi… Abgerufen am 4. Mai 2015.
  2. Fulya Özlem: Urban Legends: Turkey’s Greek daily Apoyevmatini runs against the ebb and flow of time. In: Today’s Zaman. 6. Juni 2008, archiviert vom Original am 1. Oktober 2012; abgerufen am 14. August 2009.
  3. Austrocknen der kleinen Zeitungen. In: die Tageszeitung. Abgerufen am 4. Mai 2016.