Arabella (Fernsehshow)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
Originaltitel Arabella
Produktionsland Deutschland
Genre Talkshow
Erscheinungsjahre 1994–2004
Titelmusik zunächst "Follow the Call of Love" von Love you, später She’s Got That Light von Orange Blue
Premiere 6. Juni 1994 auf ProSieben
Moderation Arabella Kiesbauer

Arabella war eine von Arabella Kiesbauer moderierte Talkshow. Die Sendung wurde zwischen 1994 und 2004 im Nachmittagsprogramm des Fernsehsenders ProSieben ausgestrahlt. Zwischen 1996 und 1997 existierte unter dem Titel Arabella Night eine Spätabendvariante der Talkshow, die ebenfalls von Kiesbauer moderiert und wöchentlich im Spätabendprogramm von ProSieben gesendet wurde.

Wie bei anderen Nachmittagstalkshows kamen die Themen meist aus den Niederungen menschlichen Zusammenlebens, nicht selten fanden in der Sendung laute Wortgefechte zwischen den Gästen statt.

Bereits im Mai 2002 sollte Arabella umgestaltet werden und mit Laiendarstellern statt realen Gästen besetzt werden. Kiesbauer lehnte diesen Vorschlag, ihre Sendung an die Konkurrenz anderer Sender, wie z. B. Zwei bei Kallwass anzupassen, ab.[1]

Nachdem die Sendung Arabella von ProSieben bis dato selbst produziert wurde, gab der Sender die Produktion im Oktober 2003 an Constantin Entertainment ab.[2]

Nachdem die Quoten immer weiter zurückgingen, wurde die Talkshow im Juni 2004, nachdem sie noch ihren zehnten Geburtstag feierte, eingestellt. In den letzten Monaten wurde die Pseudo-Doku-Soap Die Abschlussklasse und das Psycho-Format Das Geständnis – Heute sage ich alles! in die Sendung integriert. Im Sommer 2004 wurden zunächst Wiederholungen von Arabella gezeigt, anschließend durch Das Geständnis abgelöst.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Thomas Lückerath: "Arabella" feiert Geburtstag und macht Schluss. In: dwdl.de. 16. Juni 2004, abgerufen am 19. März 2022.
  2. Sebastian Filipowski: Constantin Entertainment produziert "Arabella". In: DWDL.de. 27. September 2003, abgerufen am 19. März 2022.