Archibald Low

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabstein auf dem Brompton-Friedhof in London

Archibald Montgomery Low (* 1888 in London; † 13. September 1956 in London) war ein englischer Ingenieur. Er war Erfinder, Autor von mehr als 40 Büchern und Inhaber von über 100 Patenten.

Leben[Bearbeiten]

Low wurde der „Vater der Funksteuerung“ genannt, weil er um 1917 Pionierarbeit auf dem Gebiet der gesteuerten Raketen (Bombe mit Sprengkopf, „Aerial Target“), Flugzeuge und Torpedos leistete. Er war Pionier auf vielen Gebieten, brachte aber wenige Dinge zum Abschluss. Bei Zeitgenossen war er unbeliebt, weil er das Rampenlicht und Publicity liebte und auch weil er den Titel Professor trug, ohne einen akademischen Lehrstuhl zu haben.

Archibald M. Low war auch einer der Vorreiter des Fernsehens ab 1914 und in den frühen 1920ern.[1]

1976 wurde Low in die International Space Hall of Fame in New Mexico aufgenommen.[2]

Werke[Bearbeiten]

Low schrieb viele wissenschaftliche Bücher, darunter auch Science Fiction.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stuart Macrae: Winston Churchill’s Toyshop. Roundwood Press, 1971, ISBN 0-900093-22-6
  • Ursula Bloom: He lit the lamp. Lows Biographie, Vorwort von Lord Brabazon, 1958

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Machine Age, TIME Magazine, 4. Februar 1924
  2. International Space Hall of Fame