Armida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armida ist Opernsujet, dass besonders im 18. und frühen 19. Jahrhundert beliebt war.

Die auf dem 1575 entstandenen Epos La Gerusalemme liberata (dt. Das befreite Jerusalem) von Torquato Tasso beruhende Geschichte um die Zauberin Armida, die durch ihre magischen Kräfte den Kreuzritter Rinaldo auf ihrer Insel gefangenhält, regte in zahlreichen Versionen die Fantasie von Komponisten an, darunter:

Oper als Namensgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein am 24. August 1903 entdeckter Asteroid, (514) Armida, wurde nach der Titelfigur der Oper Armida von Christoph Willibald Gluck benannt.

Das 2006 gegründete Armida Quartett hat sich nach der Oper Armida von Joseph Haydn benannt[1].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Armida – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage des Armida Quartetts