Aspa marginata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aspa marginata
Gehäuse von Aspa marginata

Gehäuse von Aspa marginata

Systematik
Unterordnung: Hypsogastropoda
Teilordnung: Littorinimorpha
Überfamilie: Cassoidea
Familie: Froschschnecken (Bursidae)
Gattung: Aspa
Art: Aspa marginata
Wissenschaftlicher Name
Aspa marginata
(Gmelin, 1791)

Aspa marginata ist der Name einer Schnecke aus der Familie der Froschschnecken und die einzige rezente Vertreterin der Gattung Aspa, die im östlichen Atlantischen Ozean an der Küste Afrikas verbreitet ist.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das meist beige Schneckenhaus von Aspa marginata hat ein sehr kurzes Gewinde mit sehr kurzen und breiten Varicen. Es ist stark aufgeblasen und hat eine fast glatte Oberfläche ohne Knoten. Diese Eigenschaften sind in der Familie einzigartig, so dass die Art hieran leicht erkennbar ist.[1] Es hat einen eher langen, tiefen Siphonalkanal. Das Haus erreicht bei ausgewachsenen Schnecken etwa 2 bis 4 cm Länge.[2]

Verbreitung, Lebensraum und Fossilbefunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aspa marginata ist neben Bursa scrobilator die einzige im östlichen Atlantik belegte Froschschneckenart und dabei recht selten. Sie ist an der Küste Westafrikas und an den Kanarischen Inseln in Meerestiefen von 6 bis 60 m zu finden.[2] Schneckenhäuser sind in Gesteinsschichten seit dem Pliozän gefunden worden.[1]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die lebende Schnecke Aspa marginata ist praktisch nichts bekannt, so dass hinsichtlich der Lebensweise nur Vermutungen angestellt werden können. Andere Arten in der Familie ernähren sich räuberisch unter anderem von Polychaeten[3] und Stachelhäutern.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aspa marginata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b A. G. Beu: Neogene Tonnoidean Gastropods of Tropical and South America: Contributions to the Dominican Republic and Panama Paleontology Projects and Uplift of the Central American Isthmus. Paleontological Research Institution, 2010. S. 66.
  2. a b Guido T. Poppe, Yoshihiro Gotō: European seashells. C. Hemmen, 1991. S. 132.
  3. J. R. Houbrick, V. Fretter (1969): Some aspects of the functional anatomy and biology of Cymatium and Bursa. Proceedings of the Malacological Society of London 38, S. 415–429.
  4. Frank Riedel (1995): An outline of Cassoidean phylogeny (Mollusca, Gastropoda). Contr. Tert. Quatern. Geol. 32 (4), S. 97–132, hier S. 101.
  5. Jose F. Verdejo Guirao: About Aspa marginata Linné, 1758.