Assoverlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Assoverlag ist ein Verlag mit Sitz in Oberhausen, Nordrhein-Westfalen, der sich auf zeitgenössische und gegenwartsbezogene Literatur aus dem Ruhrgebiet spezialisiert hat.

Gegründet wurde der Assoverlag 1970 von Anneliese Althoff und Annemarie Stern. Hergeleitet von dem Begriff „Assoziation“, engagierte sich der Verlag in den jungen Jahren für Autoren mit sozial- und historisch-politischen Werken. Im Jahre 2005 kaufte der ehemalige Mülheimer Oberstadtdirektor und Vorstandsvorsitzende der NRW.Bank, Ernst Gerlach, den angeschlagenen Verlag und restrukturierte das Programm; seine Frau Inge Gerlach übernahm die Leitung. Neben der sozialpolitischen Ruhrgebietsliteratur wurden nun auch belletristische Werke und Sachbücher verlegt, wie unter anderem David L. R. Litchfields Die Thyssen-Dynastie – Die Wahrheit hinter dem Mythos (2008).

Autoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den im Assoverlag veröffentlichenden Autoren zählen und zählten Hans Dieter Baroth, Hartmut Kasper, Michael Klaus, David R. L. Litchfield, Jürgen Lodemann und Inge Meyer-Dietrich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]