Aušrinė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum Vornamen siehe Aušrinė (Vorname).

Aušrinė (»Morgenröte«) ist in der litauischen Mythologie die Göttin der Dämmerung und des Morgensterns.

Mythos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach litauischen Volksliedern verliebte sich der Mondgott Mėnuo in die junge Aušrinė, weshalb sich Mėnuo und seine Frau Saulė zerstritten und ihre Ehe aufgelöst wurde.

Die Göttin wird zuerst vom polnischen Historiker Jan Łasicki erwähnt:

„Ausca, dea est radiorum solis vel occumbentis vel supra horizontem ascendentis.“

„Ausca ist die Göttin der Sonnenstrahlen, die sowohl niedersinken als auch über den Horizont aufsteigen.“

Jan Łasicki: De diis Samagitarum ceterorumque Sarmatarum et falsorum Christianorum (1580)

Der Name Ausca gibt dabei ungenau den Namen Aušra wieder.

Vergleiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der lettischen Mythologie ist Auseklis der Gott des Morgensterns.

Die Göttin wird mit der angenommenen indoeuropäischen Göttin *H2eusōs (»Morgenröte«) verglichen, und kann dann zur vedischen Uṣāḥ, der griechischen Ēōs und der römischen Aurōra gestellt werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jonas Balys, Haralds Biezais: Baltische Mythologie. In: Hans Wilhelm Haussig (Hrsg.): Götter und Mythen im Alten Europa (= Wörterbuch der Mythologie. Abteilung 1: Die alten Kulturvölker. Band 2). Klett-Cotta, Stuttgart 1973, ISBN 3-12-909820-8.