Auseklis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auseklis (lett. Morgenstern) ist der personifizierte Morgenstern in der traditionellen Mythologie der Letten. Auseklis ist auch das Pseudonym des lettischen Schriftstellers Miķelis Krogzemis (1850–1879)

In den Dainas wird er auch als „Nesthäkchen“ bezeichnet, womit er als der Jüngste der Götterfamilie betrachtet werden kann. Während die anderen Götter arbeiten, kommt er zum Spielen und vergnügt sich mit der Sonnentochter. Er trägt goldene Kleidung und besitzt ein Pferd, das ihm die Sonnengöttin Saule geschenkt hat, als deren Boten er manchmal auftritt. In der himmlischen Badestube wirft er zusammen mit den Dieva dēli das Wasser auf. Auseklis ist dem Mondgott Mēness unterstellt.

In litauischen Sagen wird ein Bruder der Aušrinė erwähnt, der vermutlich mit dem Morgenstern gleichgesetzt werden kann.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]