Mietek Pemper Preis der Universität Augsburg für Versöhnung und Völkerverständigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Mietek Pemper Preis der Universität Augsburg für Versöhnung und Völkerverständigung werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch ihre Lebensleistung besondere Verdienste um die Versöhnung von Völkern, Volksgruppen und Glaubensgemeinschaften erworben haben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird zweijährlich von der Universität Augsburg vergeben. Gestiftet hat ihn 2006 der Unternehmer Georg Haindl als Augsburger Universitätspreis für Versöhnung und Völkerverständigung.[1] Nach dem Tod des Augsburger Ehrenbürgers Mieczysław Pemper wurde er in Würdigung seiner Lebensleistung nach ihm benannt.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Carla Del Ponte
  • 2009: Richard Holbrooke
  • 2012: Khaled Abu Awwad und Nir Oren, Manager von The Parents Circle Families Forum
  • 2014: Selline Korir, Direktorin des Rural Women Peace Link und des Kenya Tuna Uwezo Program
  • 2016: Luigi Ciotti[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationsdienst Wissenschaft: Dr. Georg Haindl initiiert einen „Augsburger Universitätspreis für Versöhnung und Völkerverständigung“ – Abgerufen am 23. Februar 2011.
  2. Klaus P. Prem: Der Geschmack der Legalität. Universität Augsburg, Pressemitteilung vom 19. Oktober 2016 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgerufen am 19. Oktober 2016.