Axel Gottlob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Axel Gottlob (* März 1960 in Stuttgart) ist ein deutscher Unternehmer, Trainer und ehemaliger Bodybuilder.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits als Kind kam Gottlob intensiv mit dem Bodybuilding in Berührung, da sein Vater Peter Gottlob als einer der ersten in Deutschland ein Studio gegründet hatte. Im Alter von 17 Jahren errang Axel Gottlob den Sieg bei den Stuttgarter Meisterschaften, mit 22 Jahren wurde er 1982 Deutscher Meister im Bodybuilding bei den Meisterschaften des Verbands Deutscher Hantelsportler (VDH) in Essen[1].

Im selben Jahr gründete sein Vater das Unternehmen Galaxy Sport, das Trainingsgeräte für das Bodybuilding und später auch für Fitness und Rehabilitation entwarf und vertrieb. Über die Jahre entwickelte das Unternehmen mehr als 100 neue Trainingsgeräte. Bei der Gerätekonstruktion kamen Axel Gottlob seine im Studium gewonnenen Kenntnisse zugute: Er studierte ab 1980 Physik und Maschinenbau an der Universität Stuttgart und beendete das Studium im Jahr 1990 als Diplom-Ingenieur (Maschinenbau) und war zwischenzeitlich am Fraunhofer IAO im Bereich Ergonomie tätig. Die Produkte wurden ins europäische Ausland, Asien und die USA exportiert. In Deutschland wurde Galaxy Sport im Jahr 1989 Marktführer[2]. Axel Gottlob arbeitete im Unternehmen mit, so als Geräteentwickler, Vertriebsleiter und zuletzt als Geschäftsführer. Im Jahr 1992 verkauften die Gottlobs das Unternehmen.

Im gleichen Jahr absolvierte Gottlob eine Managementprogramm der EU in Tokio und beschäftigte sich mit Verkaufspsychologie, Verhandlungstechniken, NLP und Motivationstechniken. Im Jahr 1993 gründete er das Fortbildungsinstitut Aktiv Seminare Gottlob zu den Themen Krafttraining, Biomechanik und kundenorientierte Unternehmensführung. Parallel entwickelte er die Multi Motion genannte Trainingstechnologie, bei der während der Bewegung mehrere Drehachsen beweglich bleiben. Vier darauf beruhende Trainingsmaschinen meldete Gottlob zum Patent an. Von 1994 bis 1996 studierte er Jura an der Universität Heidelberg. Ein Jahr später erweiterte er seine Geschäftstätigkeit mit der Unternehmensberatung Gottlob Consulting für Fitnessstudios und Dienstleistungsunternehmen, aus dem sein aktuelles Unternehmen Dr. Gottlob Institut hervorging. Dort bildet er Trainer und Therapeuten zu Master Trainern aus, hält Vorträge und berät Unternehmen, Vereine und medizinische Einrichtungen. Darüber hinaus lehrt Axel Gottlob an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, an der Universität Stuttgart und an der Bundessportakademie in Österreich.

Im Jahr 2002 promovierte Axel Gottlob in Sportwissenschaft über das Bauchmuskeltraining mit magna cum laude zum Dr. phil. an der Universität Heidelberg. Grundlage dafür war sein im Jahr zuvor publiziertes Lehrbuch Differenziertes Krafttraining mit Schwerpunkt Wirbelsäule, das mittlerweile in der vierten Auflage erschienen ist und auf der Wissenschaftsplattform sciencedirect.com gelistet ist.[3] In dem Werk entwickelt Gottlob Prinzipien für das Krafttraining, um individuelle Ziele von Sportlern und Patienten schnell und effektiv zu erreichen und führt dieses Differenzierte Krafttraining zur Belastbarkeitssteigerung und Leistungsverbesserung der Wirbelsäule aus. Die Kritik lobt es als "das wohl beste und momentan erfolgreichste Fachbuch zum Thema Krafttraining."[4]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Entwicklung differenzierter Krafttrainings-Richtlinien nach biomechanischen, neuromuskulären und trainingsmethodischen Gesichtspunkten und deren spezifische Umsetzung für das Bauchmuskeltraining, Dissertation, Universität Heidelberg, 2002
  • Differenziertes Krafttraining mit Schwerpunkt Wirbelsäule, Elsevier, München, 4. komplett überarbeitete Auflage 2013. ISBN 978-3-437-47053-0

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erika Dilger: Die Fitnessbewegung in Deutschland, Hofmann, Schorndorf 2008, ISBN 978-3-7780-4640-1, S. 334–336
  • o. V.: 50 Jahre Gottlob in der Fitnessbranche, in: Fitness Tribune, 121/2009, S. 50–61, hier: (PDF; 1,1 MB)
  • o. V.: Fitness Tribune Award für Dr. Axel Gottlob, in: Fitness Tribune 89/2004, S. 52f hier:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sic: "Sieger mit schweren Hanteln", in: Stuttgarter Zeitung, 7. April 1982
  2. Fitness Tribune Award für Dr. Axel Gottlob, in Fitness Tribune 89/2004, S. 52f
  3. Axel Gottlob: Differenziertes Krafttraining (4. Auflage), mit Schwerpunkt Wirbelsäule. 2013, doi:10.1016/B978-3-437-47053-0.05001-1.
  4. http://www.berlinerliteraturkritik.de/detailseite/artikel/das-fitnessstudio-fuer-den-kopf.html