Böhmweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Böhmweg ist ein Weg, der seit Jahrhunderten die Donau und Böhmen verbindet. Neben dem Goldenen Steig und dem Baierweg war er ein bedeutender Handelsweg durch den Bayerischen Wald. Er wird heute noch als Wanderweg beschrieben.

Der etwa 55 Kilometer lange bayerische Teil des Wanderweges führt von Deggendorf (310 m ü. NN) über Bischofsmais, Weißenstein bei Regen und Zwiesel nach Bayerisch Eisenstein (720 m ü. NN).

Aufgeteilt in vier relativ kurze Tagesetappen ist dieser Weg auch für unerfahrenere Wanderer geeignet. Nur die erste Etappe ist aufgrund der Höhendifferenzen beschwerlich.

Etappe Strecke km Höhenmeter aufwärts Höhenmeter abwärts
1 Deggendorf - Bischofsmais 16 560 200
2 Bischofsmais - Weißenstein 7 180 270
3 Weißenstein - Zwiesel 12 80 270
4 Zwiesel - Bayerisch Eisenstein 18 190 50
Gesamt (gerundet) 55 1.010 790

Neben der Landschaft an sich sind an der Strecke sehenswert unter anderem die Wallfahrtskirche in Greising, die Wallfahrtskirche in Sankt Hermann bei Bischofsmais, die Burgruine Weißenstein, das Waldmuseum in Zwiesel und das Zwieslerwaldhaus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]