Böhringer See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Böhringer See
Böhringer See.jpg
Geographische Lage Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg, Deutschland
Abfluss Seelegraben → MühlbachBodensee
Ufernaher Ort Böhringen, Radolfzell
Daten
Koordinaten 47° 45′ 44″ N, 8° 56′ 14″ OKoordinaten: 47° 45′ 44″ N, 8° 56′ 14″ O
Böhringer See (Baden-Württemberg)
Böhringer See
Fläche 5,4 ha[1]
Maximale Tiefe 8 m[1]
Mittlere Tiefe 5,4 m[1]

Der Böhringer See ist ein See auf dem Gebiet der Gemeinde Radolfzell am Bodensee im Landkreis Konstanz in Baden-Württemberg. Er befindet sich nördlich des Ortsteils Böhringen, ist ca. 5,5 ha groß und bis zu 8 Meter tief[1]. Es ist ein Toteisloch, das aus den Resten eines Gletschers entstanden ist[2]. Der See wird als Badesee genutzt. Im Sommer 2019 musste, wie zuletzt auch schon 2014 und 2011, wegen hoher Gewässerbelastung durch Cyanobakterien („Blaualgen“) ein striktes Badevorbot ausgesprochen werden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Nachhaltige Sanierung & Restaurierung des Böhringer Sees bei Radolfzell. Abgerufen am 3. November 2016.
  2. Böhrigen (auf der Seite der Stadt Radolzell). Abgerufen am 21. Oktober 2018.
  3. Vgl.: Gerald Jarausch: Blaualgen blühen wieder: Badeverbot am Böhringer See. In: Südkurier, 11. Juli 2019; abgerufen am 18. Juli 2019.