BEA (Ausstellung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der BEA 2018
Freigelände mit Riesenrad an der BEA 2016
Blick auf die Alphornbauer innerhalb der Sonderschau «Genuss & Tradition» an der BEA 2011

Die BEA ist eine Schweizer Ausstellung für Gewerbe, Landwirtschaft und Industrie und findet jährlich im Frühling in Bern statt. Veranstalter der BEA ist die Bernexpo AG.[1] 2020 musste die BEA wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt werden.

Entstehung und Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. Dezember 1949 gründeten Hermann Frey, Oskar Schenker, Richard Leutenegger und Hans Schmid zusammen mit 12 Beteiligten die Aussteller Genossenschaft BEA Bern, den Vorläufer der heutigen Bernexpo AG. Zweck dieser Genossenschaft war die Förderung und Durchführung von Ausstellungen und ähnlichen Veranstaltungen.

Die erste BEA fand am 1. September 1951 statt. Highlights der ersten Durchführung waren ein Hausfrauentag, eine grosse Herbst- und Wintermodeschau und ein sogenanntes BEA-Kabarett. Darüber hinaus gab es ein Gratis-Kino auf dem Messegelände und einen Ballonwettflug für die Jugend. Anlässlich der ersten Durchführung nahmen 160 Aussteller teil.

Die BEA ist besuchermässig nach der OLMA die zweitgrösste Publikumsmesse der Schweiz. Flächenmässig und anhand der Anzahl Aussteller ist sie sogar die grösste Publikumsmesse der Schweiz.[2] Bei ihrer 63. Durchführung verzeichnete die BEA 2014 über 950 Aussteller und über 300'000 Besucher.[3] Der Hauptschwerpunkt der BEA liegt nach wie vor auf dem lebendigen Kulturerbe Berns und seiner Umgebung. Dazu gehören die landwirtschaftliche und traditionelle Prägung wie die heimatliche Atmosphäre. Demgegenüber wird an bestimmten Sonderschauen und zu einem Hauptbestandteil in den Ausstellungsbereichen der Fokus auf innovative und neuartige Themen gesetzt.

Nach dem Emmental (2011) und dem Berner Oberland (2012) präsentiert sich 2013 die Stadt Bern an der BEA. Ab dem Jahre 2014 findet die BEA unter einem Motto statt. Das Motto 2014 war «wild», 2015 «Kuhnterbunt und megastark» und 2016 «Original und originell».

Ausstellungsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Ausstellung für Gewerbe, Landwirtschaft und Industrie sind an der BEA folgende Branchen vertreten:

  • Gewerbe und Industrie
    • Wohnen und Bauen
    • Küchen und Bäder
    • Haushalts- und Elektrogeräte
    • Gesundheit und Wellness
    • Freizeit und Sport
    • Mode, Schmuck und Kosmetik
    • Degustation
    • Lebensmittel
    • Handwerk und Tradition
  • Landwirtschaft
    • Futtermittel
    • Landwirtschaftliche Produkte und Dienstleistungen
    • Gebäude/Bau
    • Tierverbände
    • Tierschauen und Streichelwelt mit rund 600 Tieren

Sonderschauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den kommerziellen Ausstellungsbereichen werden an der BEA jeweils mehrere Sonderschauen präsentiert, die zum Teil über mehrere Jahre durchgeführt werden. Die wichtigsten Sonderschauen sind:

  • «Genuss & Tradition»: Regionale Produkte und Spezialitäten, Ursportarten und traditionelles Handwerk
  • BEActive: Interaktive Sportwelt mit Trend- und Outdoorsportarten
  • Grünes Zentrum: Seeland - Gmuesland
  • PFERD – Die Nationale Pferdemesse: Parallelmesse zur BEA mit Turnieren, Shows, Facharena, Ausstellung
  • BEA Women

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: BEA – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handelsregisterauszug BERNEXPO AG. Internet-Auszug (unbeglaubigt). (Nicht mehr online verfügbar.) In: Handelsregister des Kantons Bern. Handelsregisteramt des Kantons Bern, 5. Juli 2011, ehemals im Original; abgerufen am 2. September 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/be.powernet.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Schweizer Messekalender: Messen_in_der_Schweiz. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. März 2017; abgerufen am 14. März 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bern.diplo.de
  3. Berner Zeitung Online: Besucherrekord egalisiert: 300'000 trotzten dem Dauerregen Artikel vom 5. Mai 2014