Baden-Württembergische Übersetzertage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Baden-Württembergischen Übersetzertage sind eine Veranstaltungsreihe des Landes Baden-Württemberg, die einer breiten Öffentlichkeit das literarische Übersetzen näherbringen soll.

Sie wurden initiiert vom Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen, damit Literaturübersetzer ihre Arbeit in einer jeweils mehrtägigen Veranstaltungsreihe öffentlichkeitswirksam darstellen können. Seit 1998 finden sie im Rahmen der landesweiten Literaturförderaktion „Orte für Worte“ statt, seit 1999 in zweijährlichem Turnus in verschiedenen Städten des Landes Baden-Württemberg. Organisiert werden die Übersetzertage von der jeweiligen Stadt (Kulturamt) und dem Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen.

Veranstaltungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 Biberach
  • 1999 Fellbach
  • 2001 Calw
  • 2003 Schwäbisch Hall
  • 2005 Karlsruhe
  • 2007 Freiburg im Breisgau
  • 2009 Stuttgart
  • 2011 Tübingen
  • 2013 Heidelberg[1]
  • 2015 Ravensburg[2]
  • 2017 (November) Reutlingen, Stadtbibliothek[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Notizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage dieser Baden-Württembergischen Übersetzertage
  2. Stadt Ravensburg; Weiterleitung zum Programm möglich
  3. Stadt Reutlingen@1@2Vorlage:Toter Link/www.reutlingen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.