Bagn Bygdesamling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bagn Bygdesamling
Prestgardsboligen, Bagn Bygdesamling.JPG
Bagn ygdesamling – Stabelbygningen 1808.
Daten
Ort Skiptvet, Norwegen
Art
Freilichtmuseum
Eröffnung 1920

Bagn Bygdesamling ist ein kleines, 1944 eröffnetes Freilichtmuseum südlich von Bagn in der norwegischen Kommune Sør-Aurdal (Fylke Innlandet).

Heute ist das Museum eine Zweigstelle des Valdres Folkemuseums.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum besteht aus einer Hofanlage, einer mit Wasserkraft betriebene Sägemühle und einer Schule mit originaler Einrichtung. Das Museum besteht aus zwölf Blockhäusern und einem Hauptgebäude, das für eine Dauerausstellung genutzt wird. Im Museum befinden sich auch zwei kleine Bauernhöfe aus Sandviken und Bagnsbergatn. Letzter enthält eine Gedenkstätte zum Zweiten Weltkrieg. Alle Museumsexponate sind Originale und von verschiedenen Bauernhöfen der Umgebung des Museums zusammengetragen.

Die Dauerausstellung des Museums besteht aus Funden der Steinzeit, Funden der Eisenzeit, Textilarbeiten, Kleidung, Möbel und Küchengeräten. Ein großer Teil der Sammlung wurde 1941 von dem lokalen Politiker Olaus Islandsmoen gestiftet.[1] Darüber hinaus verfügt das Museum eine Ausstellung über Komponisten Sigurd Islandsmoen und über den Schriftsteller Mikkjel Fønhus.

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Telthuset — Haupthaus
  • Prestgardsboligen — Priester-Bauernhaus
  • Stabelbygningen — Pächterhaus im Perstgarden
  • Seterbu — Bergbauernhaus
  • Oppgangssag — Sägewerk
  • Bekkekvern (mølle) — Wassermühle
  • Stabbur— Lagerhäuser
  • Smie — Eisenhütte mit Hochofen
  • Koie (skogshusvære) — Hütte (Waldhaus)
  • Båtnaust — Bootshaus
  • Badstue (korntørke) — Trockenraum für Getreide, Kornkammer

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bagn Bygdesamling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olaus Islandsmoen. In: snl.no. Store norske leksikon, 15. Februar 2009, abgerufen am 14. Februar 2014 (norwegisch).

Koordinaten: 60° 47′ 0,2″ N, 9° 35′ 52,6″ O