Baldur Ragnarsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baldur Ragnarsson (2005)

Baldur Ragnarsson (* 25. August 1930 in Reyðarfjörður; † 25. Dezember 2018[1]) war ein isländischer Esperantoschriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baldur lernte 1949 Esperanto. Als Dichter debütierte er 1958 in der Esperanta Antologio. Ab 1980 war er Vizepräsident der Universala Esperanto-Asocio und danach ihr Ehrenmitglied. Er war Lehrer für Isländisch und Englisch an einem Gymnasium in Reykjavík.

Baldur Ragnarsson war Mitglied der Esperanto-Akademie.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ŝtupoj sen nomo (Gedichte, 1959)
  • Sub stelo rigida (Übertragungen von Gedichten Þórsteins frá Hamri, 1963)
  • Islandaj pravoĉoj (Übertragung altnordischer Dichtung, 1964)
  • Esploroj (Gedichte, 1973)
  • Sagao de Njal (Übersetzung der Isländersaga aus dem 13. Jhd., 2003)
  • Sendependaj homoj (Übertragung des Romans von Halldór Laxness, 2007)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://sezonoj.ru/2018/12/nekrologo-37/


Island Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.