Balint Karosi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Balint Karosi (eig. Bálint Karosi, * 1979 in Budapest) ist ein ungarischer Organist und Klarinettist.

Studium[Bearbeiten]

Er lernte schon im Alter von sechs Klavier und Klarinette zu spielen. Mit 17 begann er Orgel zu spielen. Er studierte an der Franz-Liszt-Musikakademie mit Gábor Lehotka als Lehrer zwischen 1997 und 1999, dann am Konservatorium in Genf im Kurs "classe de virtuosité" unter Lionel Rogg zwischen 1999 und 2001. Dort gewann er den "Prix de virtousité avec distinction" sowohl für Orgel als auch für Klarinette.

Preise, Auszeichnungen[Bearbeiten]

Während er in der Schweiz studierte, erhielt er ein volles Stipendium von der Schweizer Föderation. Er gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe als Orgelspieler und Klarinettist. 2001 gewann er den Grand prix d'improvisation "Rochette" des Konservatoriums Genf, sowie den zweiten Preis im Carl-Maria-von-Weber-Musikwettbewerb in Essen. Den dritten Preis gewann er in Korschenbroich an einem Orgelwettbewerb. Ebenso gewann er einen dritten Preis beim öffentlichen Wettbewerb "Dom zu Speyer" 2000 und einen speziellen Preis beim Nationalen Treffen Junger Organisten.

Am 19. Juli 2008 gewann er den 16. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig für Orgel.

Auftritte[Bearbeiten]

Bálint Karosi tritt international in Ländern wie Ungarn, Schweiz, Irland, Polen, Deutschland, Frankreich und in den Vereinigten Staaten auf. Er spielt auch für Radio und Fernsehen, außerdem hat er zahlreiche CDs veröffentlicht. Er ist seit 2007 (Stand: 10/2012) leitender Kirchenmusiker an der First Lutheran Church in Boston, MA. Er tritt sowohl in dieser Kirche regelmäßig auf, als auch in ganz Neuengland.

Weblinks[Bearbeiten]