Balzi Rossi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Höhlen der Balzi Rossi

Die Balzi Rossi (ligurisch Baussi rossi, dt. „Rote Felsen“) sind an der Mittelmeerküste gelegene dolomitische Kalkfelsen bei Grimaldi di Ventimiglia (Italien), nahe der französischen Grenze. Die Felsen enthalten insgesamt sieben Höhlen („Grimaldi-Höhlen“), die seit dem Mittelpaläolithikum als Wohnhöhlen gedient haben.

Unter Leitung des Hobby-Archäologen Fürst Albert I. von Monaco fand man dort in der nach ihm benannten Grotta del Principe bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts in den unteren Schichten den etwa 200.000 Jahre alten Hüftknochen eines menschlichen Individuums, das nach heutiger Klassifikation zum späten Homo heidelbergensis bzw. frühen Neandertaler gestellt werden kann.

Barma Grande

In einer anderen Höhle, der Barma Grande, wurden zwischen 1884 und 1894 bei unsystematischen Ausgrabungen sechs Skelette aus dem Jungpaläolithikum gefunden. Diese wurden mit der Radiokarbonmethode ins Gravettien datiert.[1] Hinzu kommen die Venusfigurinen von Balzi Rossi, die stilistisch sehr wahrscheinlich ebenfalls aus dem Gravettien stammen.

Viele der Fundstücke sind im Museo Preistorico dei Balzi Rossi zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Balzi Rossi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael S. Bisson, Nadine Tisnerat, Randall White: Radiocarbon Dates From the Upper Paleolithic of the Barma Grande. In: Current Anthropology Band 37, Nr. 1, 1996, S. 156–162, doi:10.1086/204483.

Koordinaten: 43° 47′ 0″ N, 7° 32′ 8″ O