Banana Islands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Banana Islands
Banana Islands (im Hintergrund)
Gewässer Atlantischer Ozean
Geographische Lage 8° 7′ N, 13° 13′ WKoordinaten: 8° 7′ N, 13° 13′ W
Banana Islands (Sierra Leone)
Anzahl der Inseln 2+
Hauptinsel Dublin Island
Ricketts Island

Die Banana Islands (zu deutsch Bananen-Inseln) sind eine kleine Inselgruppe vor der Südspitze der Freetown Peninsula von Sierra Leone (Westafrika) in der Bucht von Yawri.

Die Gruppe besteht aus den zwei Hauptinseln Dublin Island und Ricketts Island, welche durch einen natürlichen Damm sowie kleine Steinbrücke verbunden sind, sowie einigen kleineren Inseln.[1]

1747 sank hier die Diemermeer der Niederländische Ostindien-Kompanie.[2]

Mitte des 19. Jahrhunderts plante Commander Murray von der Royal Navy, West Africa Squadron, auf einer der Inseln ein Marine-Hospital zu errichten, um dort an Malaria erkrankte Marineangehörige und Siedler zu behandeln. Die stets frische Brise von See und vorhandene Süßwasserquellen sowie fruchtbarer Boden wurden von ihm als Vorteile erkannt, jedoch entschieden die Vorgesetzten das Marinehospital in Freetown einzurichten.

Die Banana Islands sind für ihre feinen Sandstrände bekannt und bieten gute Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sierra Leone Beaches. 210Countries.com (Memento vom 10. März 2016 im Internet Archive) abgerufen am 9. Januar 2015
  2. Leigh Bishop: The Final Circle. In: Divernet. Diver Group. Abgerufen am 11. Dezember 2018.