Barclaycard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
  Barclaycard Barclays Bank PLC
Logo Barclaycard
Staat Deutschland
Sitz Hamburg
Rechtsform Zweigniederlassung der Barclays Bank PLC mit Hauptsitz in London, Vereinigtes Königreich
Bankleitzahl 201 306 00[1]
BIC BARC DEHA XXX[1]
Gründung 1966 in Großbritannien
1991 in Deutschland
Website www.barclaycard.de
Geschäftsdaten 2012
Mitarbeiter > 520[2]
Leitung

Unternehmensleitung

Carsten Höltkemeyer (Geschäftsführer der Zweigniederlassung)

Barclaycard ist ein weltweit tätiger Herausgeber von Kreditkarten. Das Unternehmen ist eine Zweigniederlassung des britischen Bankhauses Barclays Bank PLC. Die Barclaycard kam 1966 heraus und war die erste Kreditkarte im Vereinigten Königreich. 2007 hatte Barclaycard UK 8,4 Millionen Kunden und stellt ein Fünftel aller britischen Kreditkarten.[3]

Originaldesign von Barclaycard zwischen 1966 und 1983

1991 eröffnete Barclaycard seine erste Auslandsniederlassung, die heutige Barclaycard Barclays Bank PLC in Hamburg. Heute beschäftigt das Unternehmen am Standort Hamburg über 520 Mitarbeiter.

Kreditkarten[Bearbeiten]

Mit 1,4 Millionen herausgegebenen Kreditkarten ist Barclaycard heute die Nummer drei am deutschen Markt. Die Kunden können bei Barclaycard Karten von Visa und Mastercard in Zusammenhang mit einer Maestro-Card erhalten.

Es gibt acht Kreditkartenprodukte von Barclaycard:

  • New Visa
  • Plus
  • New Double
  • Gold Visa
  • Platinum Double
  • for Students
  • Barclaycard Green. Es fließen 0,5 % der Ausgabesumme in Klimaschutzprogramme. Ansonsten entsprechen die Leistungsmerkmale der New Visa.[4]
  • Business

Revolving Credit[Bearbeiten]

Die Produkte von Barclaycard funktionieren nach dem Prinzip des Revolving Credit. Sie haben eine echte Kreditfunktion, die aber nicht genutzt werden muss. Revolving Credit ist mit einem Dispositions-Kredit vergleichbar. Einziger Unterschied ist, dass jeden Monat ein fester Minimal-Betrag (2 %, mind. 15€) des Kreditbetrages zurückgezahlt werden muss, jedoch auch größere Beträge oder auch der Gesamtbetrag zurückgezahlt werden können. Im Unterschied zu einem Ratenkredit gibt es keine festen Monatsraten. Die Umsätze über eine Barclaycard können aber auch vom Bankkonto des Kunden wie bei jeder anderen Kreditkarte monatsweise abgebucht werden, so dass es zu keiner Überziehung kommt.

B2B-Bereich[Bearbeiten]

Im B2B Bereich bietet Barclaycard strategischen Partnerschaften wie Vertriebsallianzen, Co-Branding-Programme oder Jointventures.

Co-Branding[Bearbeiten]

Es bestehen Kooperationen mit:

Verbraucherkredite[Bearbeiten]

Im Mai 2008 hat Barclaycard Deutschland ein weiteres Geschäftsfeld betreten und bietet Verbraucherkredite an. Das Angebot richtet sich auch gezielt an Selbständige, eine Zielgruppe, die von standardisierten Angeboten oft ausgeschlossen wird.

Kritik[Bearbeiten]

2002 kritisierte die Stiftung Warentest die Werbung der Revolving Credit, welche mit den Argumenten „mehr Flexibilität“ angepriesen wurde.[5]

Bei einer Untersuchung durch Finanztest von 2007 belegte die Barclaycard Visa den letzten Platz, da der zu zahlende Effektivzins, mit 17,22 %, der Höchste war, wenn das Soll nicht rechtzeitig und vollständig ausgeglichen wurde.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. http://www.barclaycard.de/media/2012_11_Infotext_Daten_und_Fakten,12206,1.pdf
  3. http://www.barclaycard.co.uk/customer_service/about_us/corporate_overview/buk.html
  4. Umwelt-Kreditkarte von Barclaycard: Gutes Gewissen beim Einkauf Stiftung Warentest auf test.de vom 16. September 2008
  5. Kreditkarten: Flüchtiges Glück test.de vom 19. März 2002
  6. Kreditkarten: Spiel mit zwei Trümpfen Finanztest-Heft 5/2007; online im Internet vom 17. April 2007

Weblinks[Bearbeiten]