Barmer Bekenntnissynode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Barmer Bekenntnissynode fand vom 29. bis 31. Mai 1934 in der Gemarker Kirche Wuppertal-Barmen statt und war die konstituierende Synode der Bekennenden Kirche und die erste von vier Bekenntnissynoden der Bekennenden Kirche zur Zeit des Nationalsozialismus. Sie gilt als eines der wichtigsten Ereignisse der neueren Kirchengeschichte. Sie mündete in der Barmer Theologischen Erklärung.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Barmer Bekenntnissynode nahmen 138 Synodale teil, darunter eine Frau. 11 Synodale bildeten den Arbeitsausschuss der Synode, einer wurde vom Arbeitsausschuss berufen. Die restlichen 126 Teilnehmer wurden von den 25 Landeskirchen entsandt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barmer Bekenntnissynode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien