BaseX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BaseX

BaseX-logo-small-transparent.png
Screenshot BaseX
Grafische Benutzeroberfläche von BaseX
Basisdaten

Entwickler BaseX Team
Erscheinungsjahr 2007
Aktuelle Version 9.2.3
(5. Juli 2019)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmiersprache Java
Kategorie XML-Datenbank
Lizenz BSD
basex.org

BaseX ist ein natives und kompaktes XML-Datenbankmanagementsystem, das als Community-Projekt auf GitHub entwickelt wird.[1] Es wird vorwiegend zur Speicherung, Anfrage und Visualisierung großer XML-Dokumente und -Kollektionen eingesetzt.[2] BaseX ist plattformunabhängig und wird unter einer freizügigen Open-Source-Lizenz (BSD) angeboten.

Im Gegensatz zu anderen dokumentorientierten Datenbanken unterstützen die meisten XML-Datenbanken standardisierte Abfragesprachen wie XPath und XQuery. BaseX bietet eine hohe Standardkonformität zu den entsprechenden W3C-Empfehlungen[3][4] und den offiziellen Update- und Volltext-Erweiterungen. Die integrierte graphische Benutzeroberfläche ermöglicht eine interaktive Exploration und Analyse der Daten und die interaktive Ausführung von XPath/XQuery-Ausdrücken[5].

Technologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datenbank-Layout[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BaseX verwendet eine tabellarische Abbildung von Baumstrukturen für die Speicherung von XML-Dokumenten. Eine Datenbank kann sowohl einzelne Dokumente als auch Kollektionen von Dokumenten enthalten. Die XPath-Accelerator-Kodierung und der Staircase-Join-Operator dienen als Grundlage für die Beschleunigung von XPath-Lokalisierungsschritten.[6] Des Weiteren verfügt BaseX über zahlreiche Indexstrukturen, die die Anfragegeschwindigkeit von Pfadoperationen, Attribut- und Textvergleichen und Volltextsuchen beschleunigen.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BaseX wurde 2005 von Christian Grün an der Universität Konstanz ins Leben gerufen. Seit 2007 ist BaseX Open Source und unter der BSD-Lizenz verfügbar.[8][9]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GitHub: BaseX. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  2. Statistik: Mit BaseX erzeugte Datenbankinstanzen. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  3. W3C: XQuery Test Suite Result Summary. World Wide Web Consortium. Abgerufen am 5. Juli 2011.
  4. W3C: XPath and XQuery Full Text 1.0 Test Suite Result Summary. World Wide Web Consortium. Abgerufen am 5. Juli 2011.
  5. Transfer Magazin 03/2011, Datenverarbeitung mit Ausblick. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  6. Christian Grün, Marc Kramis Alexander Holupirek, Marc H. Scholl, Marcel Waldvogel: Pushing XPath accelerator to its limits (PDF; 632 kB) Universität Konstanz. 30. Juni 2006. Archiviert vom Original am 27. September 2011. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  7. Storing and Querying Large XML Instances. Universität Konstanz. Abgerufen am 29. Juli 2012.
  8. BaseX 5.0: XML Database with Visual Frontend. Linux-Magazin. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  9. Open Source Kompetenzzentrum des deutschen Bundesverwaltungsamts. Archiviert vom Original am 16. März 2012; abgerufen am 16. Oktober 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]