Bauchpilz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einteilung der Lebewesen in Systematiken ist kontinuierlicher Gegenstand der Forschung. So existieren neben- und nacheinander verschiedene systematische Klassifikationen. Das hier behandelte Taxon ist durch neue Forschungen obsolet geworden bzw. ist nicht Teil der hier abgebildeten Systematik der Gruppe.

Verschiedene Bauchpilze
Geastrum sp. 60003.jpg
Ein Erdstern (Geastrum sp.)
Cyathus striatus Uurrepesäsieni H7618 C.jpg
Gestreifter Teuerling (Cyathus striatus)
Flaschenstäubling.jpg
Flaschenstäubling (Lycoperdon perlatum)
Phallus impudicus.jpg
Stinkmorchel (Phallus impudicus)
Scleroderma citrinum 1.jpg
Dickschaliger Kartoffelbovist (Scleroderma citrinum)

Die Bauchpilze (Gastromycetes oder Gasteromycetes) stellen ein obsoletes Formtaxon im Reich der Pilze dar, da der polyphyletische Ursprung der zugeordneten Gruppen inzwischen erwiesen ist. Die zugehörigen Taxa werden systematisch den Ständerpilzen (Basidiomycota) zugeordnet. Die Bauchpilze zeichnen sich dadurch aus, dass die Basidiosporen im Inneren des Fruchtkörpers gebildet werden. Der sporentragende Teil, eigentlich ein gasteroides Basidiokarp, wird bei den Bauchpilzen Gasterothecium genannt.

Zu den Bauchpilzen zählt man traditionell die in den folgenden Gattungen vorkommenden Arten:

Eine sehr ähnliche Lebensweise zu den basidiokarpen Bauchpilzen haben auch die Trüffel (Tuber), die jedoch zu den Schlauchpilzen (Ascomycota) gehören. Ihre Sporenträger werden dementsprechend Tuberothecien genannt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bovist

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]