Bedarfsanalyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Bedarfsanalyse ist eine Analysenart zur Feststellung des Bedarfs an Waren, Dienstleistungen oder Personal in einer bestimmten Region, einer bestimmten Personengruppe oder in einem bestimmten Zeitraum.[1]

Bedarfsanalysen können die Bedürfnisse von Menschen, Tieren oder auch von juristischen Personen aufzeigen. Sie müssen von den Bedarfsermittlungen, die zur Ermittlung von Verbrauchsmaterial genutzt werden, unterschieden werden. Bedarfsanalysen helfen zum Beispiel dem Staat, festzulegen, wie viele Kindergartenplätze er zur Verfügung stellen soll oder wie viele Lebensmittel er für den Katastrophenfall pro Person vorrätig halten sollte, um eine Versorgung über den Zeitraum X sicherzustellen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bedarfsanalyse (Memento des Originals vom 16. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handelswissen.de. Abgerufen am 16. Februar 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]