Bemessungsstrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bemessungsstrom ist die elektrische Stromstärke, die vom Hersteller für eine festgelegte Betriebsbedingung einem elektrischen Betriebsmittel zugeordnet wird. Am Beispiel einer Überstromschutzeinrichtung wird der zugehörige Bemessungsstrom durch eine Zeit-Strom-Kennlinie vollständig beschrieben.

Für die Bemessungsströme sollten in nachstehender Tabelle die aufgeführten Werte verwendet werden:

Normwerte für Bemessungsströme in A
000001,00 000001,25 000001,5,0 000002,00 000002,5,0 000003,15 000004,00 000005,00 000006,3,0 000008,00
000010 000012,5 000015 000020 000025 000031,5 000040 000050 000063 000080
000100 000125 000150 000200 000250 000315 000400 000500 000630 000800
001000 001250 001500 002000 002500 003150 004000 005000 006300 008000
010000 012500 015000 020000 025000 031500 040000 050000 063000 080000
100000 125000 150000 200000

Normen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EN 60059:1999 (IEC 60059:1999 + A1:2009; VDE 0175-2:2010-03) IEC-Normwerte für Bemessungsströme