Benutzer:CFT/RA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Idee entspricht einer privaten Ansicht und ist nicht in der
Wikipedia realisiert.

Als WP-Redaktionsausweis könnte man man einen Ausweis bezeichnen, der Redakteuren oder Mitarbeitern einer Redaktion der deutschen WP von einem Bürokraten ausgegeben wird, um ihm die Arbeit im Artikelbereich zu erleichtern. Es gibt heute noch keine Verwendungsmöglichkeit und keine Notwendigkeit für einen solchen Ausweis. Diese Seite enthält nur Ideen für mögliche oder denkbare Anwendungen.

Der Ausweis könnte dem Inhaber ermöglichen, sich gegenüber dritten als Redakteur oder Mitarbeiter der WP auszuweisen und Bildungsangebote anzunehmen, die speziell WP-Mitarbeitern freiwillig und kostenlos gemacht werden.

Es gibt viele Privatpersonen und öffentliche Einrichtungen, die WP unterstützen wollen. Obwohl jeder persönliche Kontakt persönlich ist, richtet sich die Unterstützung aber auf die Enzyklopädie und die Gemeinschaft der Autoren. Wenn es einen WP-Ausweis gibt, ist ein Unterstützer nicht auf persönliche Bekanntschaft mit einem einzigen Mitarbeiter angewiesen. Das kann insbesondere bei Angeboten über kostenlosen Zutritt und Fotoerlaubnis in Museen, botanischen Gärten, Tierparks, Theatern und auch bei Betriebsbesichtigungen und Lokalterminen nützlich sein. Jeder Ausweisinhaber kann ein Angebot des Unterstützers in Anspruch nehmen ohne vorher aufwändige und zeitlich begrenzte Absprachen treffen zu müssen, die den Unterstützer mit personellem Aufwand belasten, der in vielen Fällen auch nicht nötig ist. Außerdem können Benutzer für andere Benutzer beim Unterstützer pauschal Vergünstigungen erwirken, ohne diese selbst zu beanspruchen. Z.B. weil sie weit entfernt wohnen oder für wiederholte Besuche selbst keine Zeit oder kein Geld haben.

siehe auch Wikipedia:Unterstützer

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Benutzer besucht einen Landschaftsgarten und wird von einem Pressesprecher begleitet, der ihm Informationen zur Verfügung stellt. Beim Rundgang kann nur eine begrenzte Anzahl Fotos von Pflanzen, Kunstgegenständen usw. gemacht werden. Der Benutzer vereinbart, dass später ein anderer Ausweisinhaber an der Kasse kostenlosen Zutritt und Fotoerlaubnis erhält, um weiteres Material zu sammeln, das in einer anderen Jahreszeit verfügbar ist. Der andere Benutzer kommt irgend wann unangemeldet an der Kasse vorbei, muss nichts bezahlen und hat genug Zeit, professionell Bilder von Blüten und Pflanzen anzufertigen.
  • Ein Benutzer vereinbart eine Betriebsbesichtigung in einer privaten Firma. Die Betriebsbesichtigung wird aber von einem ganz anderen Benutzer besucht, der in der Nähe der Firma wohnt und sich mit dem Ausweis ausweist.
  • Ein Benutzer aus Frankreich möchte einen deutschen Tierpark besuchen, der mit WP kooperiert und deshalb speziell Redakteuren freien Zutritt gewährt. Der französische Benutzer erhält einen WP-Ausweis, legt ihn an der Kasse vor und bekommt Eintritt. Er muß nicht zu einem vereinbarten Termin kommen, an dem der Pressesprecher Zeit hat.

FAQ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gibt es einen WP-Redaktionsausweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Moment gibt es noch keinen Redaktionsausweis. Die Redaktionen sind noch in Vorbereitung und nicht voll funktionsfähig. Ob der Redaktionsausweis eingeführt wird hängt davon ab, ob die Gemeinschaft diesen Ausweis möchte.

Rechtlicher Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Redaktionsausweis bringt keinen gesonderten rechtlichen Status mit sich. Der Redakteur könnte sich damit als Privatperson und ehrenamtlicher Mitarbeiter der WP ausweisen.

Ein Presseausweis kann von der WP (Bürokraten, Verein) aus rechtlichen Gründen nicht ausgegeben werden. Ein Vereinsausweis könnte diese funktion auch erfüllen. Allerdings ist nicht jedes Vereinsmitglied im Artikelnamensraum aktiv. Nicht jeder Redakteur ist Vereinsmitglied.

Der Ausweis könnte aber auch vom Verein ausgegeben werden, wenn die Vereinsmitgliedschaft keine Vorbedingung ist. Wahrscheinlich ist die Ausgabe durch einen Bürokraten mit Unterstützung des Vereins am sinnvollsten. Der Vereinsjurist kann die praktischste Möglichkeit ermitteln. Der Bürokrat könnte sicher stellen, dass der Ausweis nur an aktive Mitarbeiter vergeben wird. Auch die Ausgabe des Ausweises an nichtdeutsche Benutzer anderer Projekte wäre über die Ausgabe durch eine deutschen Bürokraten sehr einfach.

Ungünstig wäre die pauschale Ausgabe an Vereinsmitlieder, weil der Ausweis an Benutzer vergeben werden soll, die im Artikelnamensraum redaktionell aktiv sind. Er könnte eine Form der Unterstützung für ehrenamtliche redaktionelle Arbeit sein. Ein einfacher Vereinsbeitritt soll nicht ausreichen, auch wenn viele Vereinsmitglieder den Ausweis selbstverständlich erhalten.

Form und Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ausweis könnte von einem Bürokraten mit einem handelsüblichen Kartendrucker in Kartenformat angefertigt werden. Der Ausweis könnte ein Passbild, den bürgerlichen Namen des Inhabers und das Logo der WP zeigen. Der Ausweis sollte nichts bis wenig kosten. Versandkosten und Kosten für den Rohling liegen bei ca. 4 Euro, die der Ausweisinhaber trägt. Für den Kartendrucker kann die Vereinskasse eintreten. Drucker sind bei ebay kostengünstig zu erwerben.

Der Ausweisinhaber könnte Passbild, Unkostenbeitrag, eine Kopie seines PA an den Bürokraten, der Redakteursausweis per Post schicken und den Ausweis erhalten.

Gültigkeit und Gültigkeitsdauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ausweis könnte bei allen Unterstützern der WP gültig sein, die ihn anerkennen. Eine Gültigkeit darüber hinaus ist ausgeschlossen. Die Gültigkeitsdauer könnte auf drei Jahre beziffert werden, aufgedruckt ab Datum der Ausstellung.

Erteilung des Ausweises[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn Redakteure gewählt werden, kann die Redakteurswahl mit der Verleihung des Ausweises verbunden werden. Sonst könnte der Ausweis allen Benutzern erteilt werden, die auf einer sehr einfachen Kandidatur ohne contras eine Mindeststimmenzahl erreichen. Wenn es gelingt, nur 100 Unterstützer für WP zu finden (es sind bereits jetzt 13 potentielle Unterstützer bekannt), ist der Ausweis bei gigantischen 100 ausgegebenen Exemplaren ein äußerst geringer wirtschaftlicher Aufwand für den Unterstützer pro Jahr. Für WP wäre das aber eine große Hilfe.

Die einfachste Lösung, den Ausweis jedem Benutzer mit mehr als x Edits im Artikelnamensraum automatisch zu geben, sofern beantragt, wäre nicht geeignet. Der Benutzer muss ernsthafter Mitarbeiter der WP sein, sich mit Lizenzbestimmungen auskennen und die Interessen der WP vertreten können.

Diskussion findet auf der Disk statt