Benutzer:DagdaMor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hallo und herzlich willkommen auf meiner Seite.

Hiermit verleihe ich
DagdaMor
die Auszeichnung
Gb1b.jpg
Held der Wikipedia


in Gold für

die Erstellung hochwertiger Säugetier-Artikel
im Dienste der Verbesserung
unserer Enzyklopädie.
gez. Vf (Diskussion) 22:08, 24. Dez. 2018 (CET)

Unterseiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In eigener Sache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. Februar 2019 entstand von hiesigem account der 250. neue Artikel für die deutschsprachige Wikipedia, mit Tremacebus ein ausgestorbener Primat. Der erste Artikel war mit dem Steppennashorn am 2. März 2011 ein ausgestorbenes Nashorn (beinahe acht Jahre zuvor und offensichtlich sind der Person hinter dem account neben den Lebewesen auch diese "Totwesen" ans Herz gewachsen). Als weiteres kleineres Jubiläum erfolgte außerdem am 22. Februar 2019 der wohl 10.000. edit. Eigentlich keine große Sache nach so langer Mitarbeit, will man meinen. Manche Kollegen schaffen diese Zahlen wohl binnen weniger Monate. Trotzdem ein kleiner Anlass für den DagdaMor zur Freude, war eine derart lange Mitarbeit eigentlich gar nicht angedacht. Nun denn, ein großes Anliegen wird es sein, auch in naher Zukunft den Artikelbestand hier weiter auszubauen. Ein besonderes Augenmerk verdienen aber die zahlreichen "Altartikel", die es gilt zu überarbeiten und zu aktualisieren, so dass die entsprechenden Lebewesen und sonstigen Dinge ihren gebührenden Platz in der deWP erhalten. Na dann Prost (nächstes Ziel 500. Artikel, 20.000 edit)

Wikipediaarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ja, Wikipedia kann süchtig machen, das vorweg. Man kann sehr viel lernen, seinen Horizont erweitern und vorhandenes Wissen aufbereiten, so dass es verständlich und greifbar wird. Das alles setzt teils wochenlange Recherchearbeit voraus und eine eingehende Beschäftigung mit den Themen, häufig verbunden mit einem Blick in Nachbargebiete. Sofern man dies alles beherzigt, ist Wikipedia aber vor allem eines: eine riesengroße Zeitverschwendung. Es ist wesentlich einfacher, aus ein paar Versatzstücken und Gedächtnisprotokollen einen Artikel zusammenzuschustern, garniert mit ein paar gegoogelten und nie gelesenen Quellenangaben. Oder man übersetzt einfach einen Artikel aus einer fremdsprachigen Wikipedia, sei er auch noch so schlecht. Immerhin hat sich ja schon mal jemand die Mühe gemacht, ein paar Infos zusammenzuklatschen. Prinzipiell interessiert sich auch niemand für die Arbeit hier, es sei denn, man werkelt an zentralen oder tagesaktuellen Themen, da hat jeder was mitzuteilen und ist Sachverständiger seiner eigenen Meinung. Immerhin schauen ansonsten ab und zu ein paar Formalisten und Vorlagenbediener am "eigenen Werk" vorbei, um alles in ein vorgegebenes Korsett zu quetschen. Wahrscheinlich würde diese Arbeit auch nahtlos einfach weitergehen, ohne Atempause, selbst wenn über Nacht kein einziger Artikel mehr entstünde...