Benutzer:Fgb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Wikipedia-Klima hat sich leider verändert. War früher noch der Aufbau einer Vereinigung (Mengentheorie) des Wissens der Menschheit das Ziel, so geht es jetzt eher um den Durchschnitt (Mengentheorie) des Wissens aller Beteiligten. Schade, ich hatte geglaubt, an einer Enzyklopädie mitgearbeitet zu haben.

Meine Ansicht war, der Wikipedia etwas von dem zurückzugeben, was sie selbst gibt (denn auch nur nach diesem Prinzip kann sie verbessert werden). Zukünftig werde ich mich aber wohl auf das Lesen der Wikipedia beschränken, Fehler und Unklarheiten nicht weiter korrigieren.

Wer meint, dass es besser geworden ist oder dass man eine gemeinsame Aktion zur Verbesserung durchführen könnte, der schreibe mir einfach eine e-Mail. Insbesondere interessiert mich, ob jemand einen Wikipedia-Fork erzeugt hat, der eine freie Enzyklopädie und eine freie Enzyklopädie ist.

Zusammenfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fgb ist seit dem Jahr 2002 registrierter Autor (Benutzer Nummer 49 von derzeit etwa 96000 jemals registrierten Benutzern) in der Wikipedia mit über 5000 Punkten und mehr als 750KB Text-Beitrag zur Wikipedia laut Statistik vom Juli 2005. (andere Statistik) Er schreibt unregelmäßig zum Thema Freiwirtschaft in der Wikipedia.

Fgb hat unter anderem folgende Artikel initiiert:

Fgb kümmert sich meist um Themen über Zusammenhänge von ganzen Gesellschaften, weil diese seiner Meinung nach einerseits auch für den einzelnen wichtig sind, da sie auf jeden einzelnen wirken, anderenseits jedoch merkwürdigerweise in der allgemeinen Bildung unterrepräsentiert sind.

Gerettete Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fgb hat eine Sektion Benutzer:Fgb/Gerettete_Artikel eingeführt, weil seiner Meinung nach in Wikipedia in bestimmten Fällen sinnlos viel gelöscht wird, insbesondere dort, wo die Löschantragsteller (z.B. wie Benutzer:Sava) nicht über ihren eigenen Tellerrand hinaus schauen können, sondern vielmehr ideologisch motiviert sind und alle Informationen, die ihrem Glauben widersprechen, zu unterdrücken versuchen. Leider tummeln sich in der Wikipedia einige wenige "Ayatollahs des freien Marktes", die mit ihrer Wikipedia:Zensur letztendlich sehr erfolgreich sind. Schade, schönes Projekt, aber offensichtlich inzwischen zu bekannt und daher zu gefährlich, um Wissen wirklich zu sammeln. Es könnte ja zu leicht werden, dass der geneigte Leser letztendlich einige Zusammenhänge begreift, die sonst nur in verstaubten Büchern stehen.


Leider hat Fgb zu wenig Zeit, um sich um viele Wikipedia-Artikel so intensiv zu kümmern, wie sie es eigentlich verdient hätten. Trotzdem verbringt er mehr Zeit mit dem Schreiben von Artikel für die Wikipedia, als er eigentlich möchte.


Ich probier' ein wenig Wikipedia:Vertrauensnetz:

Quotes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lojbanists[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Q: How many Lojbanists does it take to change a broken light bulb?
A: Two: one to decide what to change it into, and one to figure out what kind of bulb emits broken light.

In Russia,[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In California you can always find a party. In Russia, The Party always finds YOU.

Gerhard Seyfried[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


misc[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Es gibt ein seltsames Phänomen:

  • Wer eine Neigung hat, Menschen zu töten, geht am besten zur Armee, denn der Armee ist es erlaubt, aber ihre Aufgabe ist es, dies zu verhindern.
  • Wer eine Neigung hat, Menschen zu verprügeln, geht am besten zur Polizei, denn der Polizei ist es erlaubt, aber ihre Aufgabe ist es, dies zu verhindern.
  • Wer eine Neigung zu Feuer hat, geht am besten zur Feuerwehr, aber ihre Aufgabe ist es, dies zu verhindern.
  • Die Musikindustrie möchte genau das verbieten, was sie selber tut: Kopien anfertigen und verteilen.

Hat dieses Phänomen, dass Organisationen, die ein bestimmtes Ziel haben, genau diejenigen Personen überproportional häufig als Mitglieder haben, die das genaue Gegenteil des Organisationsziels als eigenes Ziel haben, einen Namen? Es ist verwandt zu "Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche.", aber nicht genau das selbe. Dazu würde ich gerne weiter recherchieren und einen Artikel schreiben.


Überengagiert: Wenn man zuviel macht für eine Sache, obwohl es dies vielleicht gar nicht so wert ist und man selbst dadurch erhebliche Nachteile hat.

notable Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Wikipedia-Fork[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich spiele mit dem Gedanken, einen Wikipedia-Fork aufzubauen. Er soll wie die Wikipedia funktionieren, nur vollständiger sein. Das heißt: im Zweifelsfall nicht etwas löschen (bei URV allerdings schon), sondern als "jemand ist anderer Meinung" markieren. Dieser Wikipedia-Fork soll, für alle Lemmas, die in diesem Fork nicht bearbeitet wurden, die selben Artikel wie die Wikipedia haben. Änderungen aus der Original-Wikipedia fließen dauernd in den Fork als "patches" mit ein, aber nur, sofern die patches applicable sind. Sind sie es nicht (also wurde an entsprechender Stelle im Fork gegenüber der Original-Wikipedia etwas geändert), so fließen sie eben nicht mehr in die entsprechenden Artikel. Das bedeutet dann insbesondere, dass diese Artikel von den Fork-Usern gepflegt werden müssten, was angesichts der Änderungen, die sie vorher gemacht haben, aber kein Problem sein sollte.

Für den Fall, dass ich dazu Software schreiben müsste, dann werde ich sie eben dazu schreiben (wahrscheinlich MediaWiki zu diesem Zwecke abändern). Wenn noch eine "Rückintegrations"-Funktion drin wäre, also dass Änderungen im Wikipedia-Fork auch in der originalen Wikipedia sich widerspiegeln, dann wäre auch eine offline-Bearbeitung von Artikeln möglich, ähnlich vielleicht wie bei GNU Arch oder auch anderen Versionsverwaltungen.

Vielleicht könnte man bei dieser Gelegenheit aber auch gleich eine peer-to-peer-Wikipedia bauen: Dann gibt es nicht mehr _die_ einheitliche Wikipedia, sondern mehr oder weniger zueinander kompatible Patches oder Changesets, welche in unterschiedlichen gleichberechtigten Versionen des selben Artikels münden. Inhalte könnten dort wegen dem peer-to-peer-Ansatz nur schwer unterdrückt werden. Mal schaun, wahrscheinlich wird's am Zeitmangel scheitern.

Wikipedia-Fork-Fork[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man könnte auch eine Wikipedia schaffen, bei es für kontroverse Themen nicht einen Artikel, sondern einen pro Sicht gibt. Der User möge dann mehrere Artikel zum gleichen Lemma lesen und sich selbst eine Meinung bilden. Ich bin zwar skeptisch dem gegenüber, ob das funktioniert, aber andere waren dem Wiki-Konzept gegenüber auch skeptisch. Man sollte es auf jeden Fall einmal ausprobieren. --Fgb 19:29, 25. Jul 2005 (CEST)