2002

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er      
◄◄ | | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | | ►►
Jan. | Feb. | Mär. | Apr. | Mai | Jun. | Jul. | Aug. | Sep. | Okt. | Nov. | Dez.

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Literaturjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

2002
Hochwasser
Das Elbhochwasser wird ein als Jahrhundertflut klassifiziertes Flutereignis.
Euromünze
Das Euro-Bargeld wird in Umlauf gebracht.
Hamid Karzai
Hamid Karzai übernimmt die Regierungsgeschäfte in Afghanistan
Jahreswidmungen
Initiativen
Initiative Wissenschaft im Dialog des BMBF: Jahr der Geowissenschaften
UNESCO: „Jahr des Kulturerbes
Vereinte Nationen: „Internationales Jahr des Ökotourismus
Vereinte Nationen: „Internationales Jahr der Berge
Natur und Artenschutz
Arzneipflanze des Jahres: Stechender Mäusedorn
Baum des Jahres: Wacholder
Biotop des Jahres: Quelle
Blume des Jahres: Hainveilchen
Fisch des Jahres: Quappe
Flusslandschaft des Jahres: Ilz
Gemüse des Jahres: Flaschenkürbis
Haustier des Jahres: Angler Rind alter Zuchtrichtung
Heilpflanze des Jahres: Echte Kamille
Insekt des Jahres (Deutschland): Zitronenfalter
Landschaft des Jahres: Das alte Flandern
Orchidee des Jahres: Vogel-Nestwurz
Pilz des Jahres: Orangefuchsiger Rauhkopf
Spinne des Jahres: Raubspinne
Staude des Jahres: Astern
Streuobstsorte des Jahres: Sülibirne
Tier des Jahres: Rotwild
Vogel des Jahres (Deutschland): Haussperling
Vogel des Jahres (Schweiz): Goldammer
Schlagwörter
Wort des Jahres (Deutschland): Teuro
Unwort des Jahres (Deutschland): Ich-AG
Satz des Jahres (Deutschland): Es gibt nur ein’ Rudi Völler
Börsenunwort des Jahres: Enronitis
Wort des Jahres (Österreich): Teuro
Unwort des Jahres (Österreich) der Rücktritt vom Rücktritt
Satz des Jahres (Österreich) Bin schon weg – bin schon wieder da!
Wort des Jahres (Liechtenstein): Dualismus
Unwort des Jahres (Liechtenstein) Verfassungsgegner
Satz des Jahres (Liechtenstein) Ohne Fürst sind wir nichts
2002 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2755
Armenischer Kalender 1450–1451
Äthiopischer Kalender 1994–1995
Badi-Kalender 158–159
Bengalischer Kalender 1408–1409
Berber-Kalender 2952
Buddhistischer Kalender 2546
Burmesischer Kalender 1364
Byzantinischer Kalender 7510–7511
Chinesischer Kalender
 – Ära 4698–4699 oder
4638–4639
 – 60-Jahre-Zyklus

Metall-Schlange (辛巳, 18)–
Wasser-Pferd (壬午, 19)

Französischer
Revolutionskalender
CCXCCXI
210–211
Hebräischer Kalender 5762–5763
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2058–2059
 – Shaka Samvat 1924–1925
Iranischer Kalender 1380–1381
Islamischer Kalender 1422–1423
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Heisei 14
 – Kōki 2662
Koptischer Kalender 1718–1719
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4335
 – Juche-Ära 91
Minguo-Kalender 91
Olympiade der Neuzeit XXVII
Seleukidischer Kalender 2313–2314
Thai-Solar-Kalender 2545

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4. April: Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens zwischen der militärischen UNITA und Regierungsstreitkräften in Angola
  • 6. April: José Manuel Barroso wird Ministerpräsident in Portugal
  • 8. April: Der Staatspräsident der Volksrepublik China, Jiang Zemin, stattet Deutschland einen Staatsbesuch ab
  • 11. April: Tunesien. Anschlag auf die Synagoge „Al Ghriba“ auf Djerba
  • 11. April: Caracas, Venezuela. Putsch gegen die Chavez-Regierung nach einer Massendemonstration in den Straßen der Hauptstadt; ca. 15 Tote, Bildung einer Übergangsregierung
  • 13. April: Caracas, Venezuela. Nach weiteren Massendemonstrationen Rückkehr Hugo Chávez an die Macht
  • 14. April: Komoren. Präsidentschaftswahlen
  • 16. April: Einen Monat vor den Wahlen tritt in den Niederlanden die Regierung unter Wim Kok wegen der Vorkommnisse in Srebrenica 1995 zurück.
  • 20. April: Parlamentswahlen auf Niue
  • 22. April: Algerien. Assoziierungsabkommen mit der EU
  • 26. April: Amoklauf von Erfurt. Robert Steinhäuser tötet 16 Menschen am Gutenberg-Gymnasium mit einer Handfeuerwaffe und begeht Suizid.
  • 30. April: Algerien und Deutschland treffen Rahmenabkommen zur technischen Zusammenarbeit
  • 30. April: Parlamentswahlen in Albanien. Präsident wird Servet Pëllumbi

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge des neuen Staates Osttimor

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 13. Juni: Die USA treten einseitig vom ABM-Vertrag zurück
  • 13. Juni: Erste Ratsversammlung aller afghanischen Stammesführer in Kabul, Afghanistan
  • 14. Juni: Regierungsabkommen über filmwirtschaftliche Beziehungen zwischen Luxemburg und Deutschland
  • 17. Juni: Das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und dem Libanon wird unterzeichnet
  • 24. Juni: Albanien. Das Parlament wählt den ehemaligen Verteidigungsminister Alfred Moisiu zum Präsidenten
  • 30. Juni: Parlamentswahlen in Kamerun

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avul Pakir Jainulabdeen Abdul Kalam

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rama-VIII-Brücke bei Nacht
Die Stechmückenart Anopheles gambiae, Überträger der Malaria

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Kategorie:Musik 2002

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach zehn Jahren kommt am 28. April 2002 Tele 5 zurück ins deutsche Fernsehen.

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrei Jessipenko (2017)

Zweites Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Liste der bedeutendsten Persönlichkeiten, die 2002 verstorben sind. Für eine ausführlichere Liste siehe Nekrolog 2002.

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Astrid Lindgren († 28. Januar)

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hildegard Knef († 1. Februar)

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marion Gräfin Dönhoff († 11. März)

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. April: Simo Häyhä, finnischer Scharfschütze (* 1905)
  • 01. April: Heinrich Popitz, deutscher Soziologe (* 1925)
  • 02. April: Jack Kruschen, kanadischer Schauspieler (* 1922)
  • 03. April: Heinz Drache, deutscher Schauspieler (* 1923)
  • 03. April: Frank Tovey, britischer Musiker (* 1956)
  • 05. April: Layne Staley, US-amerikanischer Rocksänger und Gitarrist der Band Alice in Chains (* 1967)
  • 06. April: Martin Sperr, deutscher Schriftsteller und Schauspieler (* 1944)
  • 07. April: John Agar, US-amerikanischer Schauspieler (* 1921)
  • 08. April: Franz Liebl, sudetendeutscher Autor der egerländischen und oberpfälzischen Mundart (* 1923)
  • 09. April: Jean Estager, französischer Automobilrennfahrer (* 1919)
  • 09. April: Jürgen Hart, deutscher Kabarettist (* 1942)
  • 09. April: Stefan Kaminsky, deutscher Bankmanager (* 1926)
  • 10. April: Manfred Köhnlechner, deutscher Heilpraktiker (* 1925)
  • 10. April: Yūji Hyakutake, japanischer Amateurastronom (* 1950)
  • 11. April: Elmer Angsman, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1925)
  • 13. April: Ivan Desny, französisch-deutscher Schauspieler (* 1922)
  • 16. April: Herbert Wernicke, deutscher Regisseur und Bühnenbildner (* 1946)

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Mai: Karel Ptáčník, tschechischer Schriftsteller (* 1921)
  • 01. Mai: Willi Dungl, österreichischer Gesundheitsexperte (* 1937)
  • 01. Mai: Ursula von Wiese, deutsch-schweizerische Schauspielerin, Verlagslektorin, Übersetzerin und Schriftstellerin (* 1905)
  • 02. Mai: Heinz Jankofsky, deutscher Karikaturist (* 1935)
Richard Stücklen mit Bundespräsident Richard von Weizsäcker

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fritz Walter († 17. Juni)
  • 02. Juni: Günther Schubert, deutscher Fußballtorwart (* 1955)
  • 03. Juni: Sam Whipple, US-amerikanischer Schauspieler (* 1960)
  • 04. Juni: Cliff Gleaves, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker und DJ (* 1930)
  • 05. Juni: Curtis Amy, US-amerikanischer Saxophonist und Flötist (* 1929)
  • 05. Juni: Dee Dee Ramone, Bassist der Ramones (* 1951)
  • 09. Juni: Lito Peña, puerto-ricanischer Saxophonist, Bandleader, Komponist und Arrangeur (* 1921)
  • 10. Juni: Louis Jeannin, französischer Motorradrennfahrer (* 1907)
  • 13. Juni: Ralph Shapey, US-amerikanischer Dirigent und Komponist (* 1921)
  • 13. Juni: Johann Herberger, deutscher Fußballspieler (* 1919)
  • 15. Juni: Choi Hong-hi, Begründer der modernen koreanischen Kampfsportart Taekwondo (* 1918)
  • 17. Juni: Fritz Walter, deutscher Fußballspieler und Ehrenspielführer der deutschen Fußballnationalmannschaft (* 1920)
  • 18. Juni: Walter Villa, italienischer Motorradrennfahrer (* 1943)
  • 20. Juni: Erwin Chargaff, US-amerikanischer Biochemiker und Schriftsteller (* 1905)
  • 20. Juni: Martinus Osendarp, niederländischer Leichtathlet und Olympiateilnehmer (* 1916)
  • 24. Juni: Frank Ripploh, deutscher Filmregisseur (* 1949)
  • 25. Juni: Karl-Heinz Klostermeier, deutscher Volkswirt und Rundfunk-Intendant (* 1936)
  • 26. Juni: Barbara Georgina Adams, britische Ägyptologin (* 1945)
  • 26. Juni: Alfred Lorenzer, deutscher Psychoanalytiker und Soziologe (* 1922)
  • 27. Juni: John Entwistle, englischer Rockmusiker (Bassist), The Who (* 1944)
  • 27. Juni: Russ Freeman, US-amerikanischer Jazzpianist (* 1926)
  • 29. Juni: Ole-Johan Dahl, norwegischer Informatiker (* 1931)
  • 29. Juni: Alfred Dregger, deutscher Politiker (* 1920)
  • 29. Juni: Rosemary Clooney, US-amerikanische Pop- und Jazzsängerin sowie Schauspielerin (* 1928)
  • 30. Juni: Richard Allen, US-amerikanischer Sessionmusiker (* 1932)

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudolf Augstein († 7. November)
  • 01. November: Ekrem Akurgal, türkischer Klassischer Archäologe (* 1911)
  • 03. November: Lonnie Donegan, britischer Musiker (* 1931)
  • 03. November: Hildegard Grube-Loy, deutsche Aquarellmalerin (* 1916)
  • 03. November: Dirk Schneider, deutscher Politiker und DDR-Agent (* 1939)
  • 07. November: Rudolf Augstein, deutscher Journalist, Verleger und Publizist (* 1923)
  • 09. November: Adrian Aeschbacher, Schweizer Pianist (* 1912)
  • 09. November: Heinrich Schiemann, deutscher Wissenschaftsjournalist (* 1916)
  • 10. November: Gert Westphal, deutscher Schauspieler, „Vorleser der Nation“ (* 1920)
  • 13. November: Roland Hanna, US-amerikanischer Jazzpianist (* 1932)
  • 13. November: Juan Schiaffino, uruguayisch-italienischer Fußballspieler (* 1925)
  • 17. November: Abba Eban, israelischer Politiker und Diplomat (* 1915)
  • 18. November: James Coburn, US-amerikanischer Filmschauspieler (* 1928)
  • 19. November: Gérard Laureau, französischer Automobilrennfahrer und Unternehmer (* 1920)
  • 20. November: Florian Dąbrowski, polnischer Komponist und Musikpädagoge (* 1913)
  • 20. November: Gaby von Schönthan (geb. Gabriele Philipp, verh. Gabriele Frischauer), österreichische Schauspielerin und Schriftstellerin (* 1926)
  • 24. November: John Rawls, US-amerikanischer Philosoph (* 1921)
  • 25. November: Karel Reisz, britischer Filmregisseur (* 1926)
  • 27. November: Edwin L. Mechem, US-amerikanischer Politiker (* 1912)
  • 29. November: Daniel Gélin, französischer Schauspieler (* 1921)
  • 30. November: Hans Hartz, deutscher Musiker und Liedermacher (* 1943)

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. Dezember: Leslie Elizabeth Bullock Andrews, US-amerikanische Politikerin (* 1911)
  • 02. Dezember: Ivan Illich, österreichischer Autor, Philosoph und Theologe (* 1926)
  • 02. Dezember: Mehmet Emin Toprak, türkischer Schauspieler (* 1974)
  • 03. Dezember: Klaus Löwitsch, deutscher Schauspieler (* 1936)
  • 05. Dezember: Heinrich Wilhelm Ahrens, deutscher Jurist, Kaufmann und Manager (* 1903)
  • 05. Dezember: Bob Berg, US-amerikanischer Jazzmusiker (* 1951)
  • 06. Dezember: Jerzy Adamski, polnischer Federgewicht-Boxer (* 1937)
  • 06. Dezember: Gerhard Löwenthal, deutscher Journalist und Fernseh-Moderator (* 1922)
  • 09. Dezember: Jesús Torres Tejeda, dominikanischer Hörfunksprecher, -produzent und -direktor (Geburtsjahr unbekannt)
  • 10. Dezember: Hans Eisen, deutscher General (* 1922)
  • 10. Dezember: Ian MacNaughton, britischer Regisseur (* 1925)
  • 12. Dezember: Nikolai Michailowitsch Amossow, russisch-ukrainischer Herzchirurg, Konstrukteur und Buchautor (* 1913)
  • 12. Dezember: Dee Brown, US-amerikanischer Schriftsteller und Historiker (* 1908)
  • 12. Dezember: Mary Siragusa, dominikanische Pianistin und Musikpädagogin (* 1920)
  • 19. Dezember: Will Hoy, britischer Automobilrennfahrer (* 1953)
  • 22. Dezember: Kurt Aepli, Schweizer Silberschmied, Schmuck- und Gerätegestalter sowie Berufspädagoge (* 1914)
  • 22. Dezember: Mario Ruiz Armengol, mexikanischer Komponist, Pianist und Dirigent (* 1914)
  • 22. Dezember: Joe Strummer, britischer Rockmusiker, Frontmann der Band The Clash (* 1952)
  • 22. Dezember: Gabrielle Wittkop, französische Schriftstellerin, Künstlerin, Essayistin und Journalistin (* 1920)
  • 23. Dezember: Tatamkhulu Afrika, südafrikanischer Schriftsteller und Dichter (* 1920)
  • 24. Dezember: Mohammed Al-Fassi, saudi-arabisch-marokkanischer Geschäftsmann (* 1952)
  • 26. Dezember: Horst Heinrich, bayerischer Politiker (* 1938)
  • 26. Dezember: Herb Ritts, US-amerikanischer Fotograf (* 1952)
  • 27. Dezember: George Roy Hill, amerikanischer Filmregisseur (* 1921)
  • 27. Dezember: Hans Joachim Stoebe, deutscher evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1909)
  • 28. Dezember: Maria Carbone, italienische Opernsängerin und Gesangspädagogin (* 1908)
  • 28. Dezember: Koreyoshi Kurahara, japanischer Filmregisseur und Drehbuchautor (* 1927)
  • 31. Dezember: Jürgen Dethloff, deutscher Erfinder (* 1924)

Datum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nobelpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 2002 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.un.org
  2. Shipping disasters timeline. BBC, 31. März 2006, abgerufen am 28. Oktober 2018.