Benutzer:Immanuel Giel/So schreibt Ostasien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Chinesisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die chinesische Schrift (chinesisch 中文字, Pinyin zhōngwénzì, Zhuyin ㄓㄨㄥ ㄨㄣˊ ㄗˋ) oder Han-Schrift (漢字 / 汉字, hànzì, Zhuyin ㄏㄢˋ ㄗˋ) fixiert die chinesischen Sprachen, vor allem das Hochchinesische, mit chinesischen Schriftzeichen. Sie ist damit ein zentraler Träger der chinesischen Kultur und diente auch als Grundlage der japanischen Schriften (Kanji, Hiragana, Katakana), einer vietnamesischen Schrift (Chữ nôm) und einer der koreanischen Schriften (Hanja).

 Commons: Chinesische Schrift – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Japanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die japanische Schrift besteht aus mehreren Schriften. Die Kanji (jap. 漢字) entstammen der chinesischen Schrift und bilden als Logogramme meist den Wortstamm ab. Hiragana (jap. 平仮名 oder ひらがな) und Katakana (jap. 片仮名 oder カタカナ) sind dagegen Silbenschriften (genauer: Morenschriften). Als weitere Schrift wird in der modernen japanischen Sprache das lateinische Alphabet verwendet, das in Japan als Rōmaji (jap. ローマ字) bezeichnet wird.

 Commons: Japanische Schriftzeichen – Sammlung von Bildern
 Wikibooks: Japanisch – Lern- und Lehrmaterialien

Koreanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das koreanische Alphabet (한글 Hangeul, Hangul, 조선글 Chosŏn’gŭl) ist eine Buchstabenschrift, die für die koreanische Sprache entwickelt wurde.

 Commons: Hangul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Hangeul – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Mongolisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mongolische Schriften gibt es in großer Zahl und Variationsbreite. Für die mongolische Sprache wurden mehr verschiedene Schriftsysteme entwickelt oder angepasst als für die meisten anderen Sprachen.

 Commons: Mongolische Schriften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Mandschurisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mandschurische Schrift ist eine Adaption der mongolischen Schrift für die Sprache der Mandschuren, eine tungusische Sprache.

Tibetisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die tibetische Schrift gehört zu den indischen Schriften. Wie diese ist sie eine Zwischenform aus Alphabet- und Silbenschrift, eine sogenannte Abugida. Durch ihre Silbenstruktur unterscheidet sie sich aber grundlegend von den anderen indischen Schriften.

Uigurisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das uigurische Alphabet ist ein über das sogdische Alphabet aus dem aramäischen stammendes Alphabet der uigurischen Sprache.

Da Uigurisch in der Sowjetunion und in China unterschiedlich verschriftet wurde und vor allem im China das Schriftsystem mehrmals wechselte, werden heute ein persisch-arabisches, ein kyrillisches und zum Teil auch ein lateinisches Alphabet für das Uigurische verwendet.


Zhuang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zhuang (Selbstbez. Vahcuengh, bis 1982 Vaƅcueŋƅ, Sawndip 话壮, chinesisch 壮语, Pinyin Zhuàngyǔ) ist ein Überbegriff für verschiedene Dialekte, die vom Volk der Zhuang in der Volksrepublik China gesprochen werden. Die meisten Sprecher leben in der autonomen Region Guangxi, in der Zhuang die Amtssprache ist. Durch Assimilierungsprozesse geht die Verbreitung dieser Sprache zurück.