Benutzer Diskussion:Andol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte wöchentlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 20 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Weiteres Terra-X-Material

Hallo Andol,

wir haben für das Projekt WLTV 2 neue Videos bekommen. Ein Video habe ich in den Artikel Klima eingebaut, beim linken Video weiß ich nicht genau, wo er am sinnvollsten aufgehoben wäre. Da du eingetragen hast, dass Klima zu deinen Themen gehört, schreibe ich dich (aber auch noch 2 weitere User) diesbezüglich an. Grüße, --Wikiolo (D) 16:37, 18. Nov. 2019 (CET)

Bin zwar nicht Andol, mir fiel aber erstmal Folgen der globalen Erwärmung in der Arktis, passt aber auch nicht perfekt. Habitator terrae Erde 17:03, 18. Nov. 2019 (CET)
Bin zwar auch nicht Andol, aber dafür der Hauptautor des Artikels Klima. Da Video bezieht sich meines Erachtens zu sehr auf die anthropogene Erwärmung, um es prominent ganz oben in dem Lemma zu platzieren (zumal mindestens 90 Prozent des Artikels erdgeschichtliche Klimawandel zum Inhalt haben). Man könnte es jedoch unter Weblinks einfügen und zusätzlich überlegen, wo es vom Inhalt her am besten passt. --Berossos (Diskussion) 17:12, 18. Nov. 2019 (CET)
Hallo euch beiden,
vielen Dank für euer Feedback. @Berossos: Wie wäre es, dass du es als Hauptautor so platzierst, wie du es am sinnvollsten hälst? Viele Grüße, --Wikiolo (D) 17:17, 18. Nov. 2019 (CET)
Oops, da war ich kurzzeitig auf dem falschen Dampfer. Vor lauter Klima habe ich Klima und Klimawandel verwechselt. Vorschlag zur Güteː Bei "Klima" gibt es eine Abschnitt "Klimafaktoren". Da passt das gleichnamige Video am besten hin. --Berossos (Diskussion) 17:20, 18. Nov. 2019 (CET)
... und schon erledigt. --Berossos (Diskussion) 17:25, 18. Nov. 2019 (CET)
Ah ja, alles klar! ;) Dann bleibt aber noch das Video rechts über. Es wäre schön, wenn auch hier noch ein geeigneter Platz gefunden wird. --Wikiolo (D) 17:43, 18. Nov. 2019 (CET)

@Wikiolo: Ich glaub jetzt ist mir ein Artikel, wo das Video recht gut reinpasst eingefallen: Zuordnungsforschung? Habitator terrae Erde 17:46, 18. Nov. 2019 (CET)

Ja, der Artikel sieht passend aus, zumal da nich keine einzige Mediendatei vorliegt. Baust du das Video ein? --Wikiolo (D) 17:51, 18. Nov. 2019 (CET)

C Als ich den Artikel nochmal angelesen habe, ist mir aufgefallen, dass er doch nicht so ganz passt (nicht Mensch --> Klima, sondern Mensch --> Wetterereigniss), tut mir leid Verwirrung gestiftet zu haben. Habitator terrae Erde 18:57, 18. Nov. 2019 (CET)

Da käme wohl am ehesten ein Artikel oder ein Artikelabschnitt in Frage, in dem es um anthropogene CO2-Emissionen geht. Da gibt es einige zur Auswahl. --Berossos (Diskussion) 19:14, 18. Nov. 2019 (CET)
Ggf. passt es in den Artikel Klimaschutz als kleine Background-Zusammenfassung? --Wikiolo (D) 19:39, 18. Nov. 2019 (CET)
Ah, da ist man mal ein paar Stunden nicht online und alles ist bereits erledigt, wenn man zurückkommt. So mag ich das ;-) In Klimaschutz würde ich das Video allerdings nicht unbedingt einbauen, da nicht genau aufs Thema bezogen. Viele Grüße und Danke fürs Informieren! Andol (Diskussion) 22:59, 18. Nov. 2019 (CET)

Neue Studie zum Klimakonsens

Hallo Andol, hier eine interessante neue Veröffentlichung zum Konsens in der Klimaforschung: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/0270467619886266 Gruß, --Berossos (Diskussion) 14:07, 26. Nov. 2019 (CET)

Oha, interessant! Dann bemühe ich mich mal an die Studie ranzukommen. Danke für den Hinweis und viele Grüße, Andol (Diskussion) 15:34, 26. Nov. 2019 (CET)
Wenn du nicht rankommst, hinterlass' mir eine Nachricht auf meiner Disk. Ich habe das Paper als PDF da. Aber eigentlich besteht das Paper aus wenig mehr als einer Seite mit nur einem wirklich relevanten Absatz:
„In this study, I used the Web of Science core database to search for peer-reviewed articles on “climate change” or “global warming” published from January 1, 2019, through early August (see Research Data, available online as Supplemental Material). I found 11,602 articles, more than 10 times the number in Oreskes’s database. To read even the abstracts would be a daunting and time-consuming task subject to fatigue and error. Instead, I read the titles, and when it appeared that an article might question AGW, I read the abstract and in some cases the article itself. I found only a handful of articles whose titles left open the possibility that its authors might reject AGW, and on closer inspection none did.“
Der übrige Text geht knapp auf die anderen Konsensstudien und den Hintergrund ein. Dazu gibt es noch das Supplemental Material. Schon eine interessante Ergänzung, aber aus meiner Sicht sind die anderen methodisch deutlich überzeugender…
Viele Grüße, --man (Diskussion) 21:57, 26. Nov. 2019 (CET)
Ich hatte vor, demnächst eh mal wieder eine Bibliothek aufzusuchen, da wollte ich das Paper organisieren. Ich sträube mich aber auch nicht dagegen, wenn du es einbauen (oder nicht einbauen) willst. Ob ich den Einbau für sinnvoll halte, kann ich ohnehin erst nach der Lektüre sagen. Zudem habe ich Gerüchte gehört, dass auch Cook wieder an einer neuen Konsensstudie arbeitet. Aber keine Ahnung, wann die publiziert wird. Falls ich das Paper nicht bekomme, schreibe ich dich an. Viele Grüße, Andol (Diskussion) 23:00, 26. Nov. 2019 (CET)
Siehe auch Sci-Hub, viele Grüße, --man (Diskussion) 23:53, 27. Nov. 2019 (CET)
Hallo man, Sci-Hub kenn ich natürlich, aber seine Nutzung widerstrebt mir, deswegen habe ich das noch nicht genutzt und will es eigentlich nicht nutzen. Aber über Bibliotheken kommt man ja auch an so Studien heran, daher kein Problem, nur bisschen umständlicher.
Aber wenn du eh gerade da bist: Was hälst du davon, die Schlussfolgerung dieses Kommentars in Artikel (Kippelemente im Erdsystem, Klimanotstand, evtl. auch Überblicksartikel) einzubauen? Ich frage deswegen, weil es "nur" ein Kommentar ist, kein Review, und du dich damit besser auskennst als ich. Viele Grüße, Andol (Diskussion) 00:06, 28. Nov. 2019 (CET)
Ich sehe gerade, der Artikel ist (mittlerweile?) sowieso Open Access. Ich stehe auf dem Schlauch, mit „Kommentar“ meinst du offenbar nicht den „Research Article“ von Powell? (Den würde ich, wie gesagt, nicht so hoch bewerten, siehe auch [1], von meiner Kenntnis in vielen Fällen ganz zu schweigen.) --man (Diskussion) 00:57, 28. Nov. 2019 (CET)
Andol hat gestern eine Ergänzung bei den Kippelementen im Erdsystem vorgenommen und meint diese aktuelle Studie: https://www.nature.com/articles/d41586-019-03595-0
Wir sind in diesem Diskussions-Abschnitt momentan zweigleisig unterwegs: Konsensstudie und Tipping-Point-Artikel aus Nature. Was letzteren betrifft, würde sich dieser durchaus zum Einbau in mehrere Artikel eignen, die das Thema anreißen, zum Beispiel Klima oder Folgen der globalen Erwärmung. --Berossos (Diskussion) 09:03, 28. Nov. 2019 (CET)
PS: Nachdem ich mir die Nature-Arbeit näher angesehen habe: So ganz begeistert bin ich davon nicht. Die Studie ist trotz sehr prominenter "Besetzungsliste" eher eine Zusammenfassung/Kommentierung des gegenwärtigen Kenntnisstandes und bietet im Grunde wenig Neues, wobei auch der Umfang der Referenzen eher dürftig ausfällt. --Berossos (Diskussion) 09:34, 28. Nov. 2019 (CET)
PPSː Auch in dem Artikel von Lenton et al. wird explizit erklärt, dass die Schwelle, ab der Kipppunkte auftreten könnten, unbekannt ist und irgendwo in einem relativ weitgespannten Temperaturfenster liegt. Erdgeschichtliche Vergleiche sind problematisch, da das zeitliche Auflösungsvermögen limitiert ist und keine Detaildarstellung über wenige hundert Jahre gestattet. Das für mich deutlichste Auftreten eines Kipppunkts fand an der Eozän-Oligozän-Grenze (33,7 mya) statt, allerdings in die gegenteilige Richtung einer abrupten Abkühlung. Alle relevanten Studien verzeichnen hier einen senkrechten "Absturz" der CO2-Konzentration praktisch aus dem Nichts, der in dieser Form für die letzten 66 Millionen Jahre einmalig sein dürfte. --Berossos (Diskussion) 12:30, 28. Nov. 2019 (CET)
Danke, Berossos, ich hatte tatsächlich vergessen, den Nature-Kommentar zu verlinken. Dann wird es schwer für dich, zu wissen, welche Studie ich meine, man. Also der Reihe nach.
Nachdem ich die Powell-Arbeit nun gelesen habe (ist ja sehr kurz) würde ich auch mal für abwarten plädieren. Sollte sie große Rezeption erfahren, kann man sie immer noch einbauen. Erstmal sehe ich aber keinen Bedarf, zumal die von man angesprochene Vorgängerstudie ebenfalls nicht allzu große Rezeption und durchaus auch Kritik erfahren hat.
Bei dem Kommentar in Nature denke ich weniger an paläoklimatologische Artikel als vielmehr an Artikel zur Klimapolitik. Für die naturwissenschaftlichen Aspekte sind Überblicksarbeiten usw. sicher sinnvoller als diese kurze Arbeit, aber ich halte sie recht sinnvoll für Artikel, in denen es darum geht, die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse und ihre Konsequenzen für die Politik zu beschreiben. Ich denke da eher an Sätze wie " It is our position that, given its huge impact and irreversible nature, any serious risk assessment must consider the evidence, however limited our understanding might still be. To err on the side of danger is not a responsible option. If damaging tipping cascades can occur and a global tipping point cannot be ruled out, then this is an existential threat to civilization. No amount of economic cost–benefit analysis is going to help us. We need to change our approach to the climate problem." Das wäre denkbar für den Artikel Klimaschutz, aber auch Folgen der globalen Erwärmung. Aufgrund des Themas kommen natürlich auch Kippelemente im Erdsystem und Klimanotstand direkt in Frage, letzteres für die naturwissenschaftliche Untermauerung. Hier finde ich den Kommentar sehr wertvoll, weil er klar macht, was die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse für die Politik bedeuten, und damit Aussagen liefert, die OR-Artikel und Reviews nur selten bieten. Allerdings ist es eben auch ein Kommentar, also ein Artikel, der trotz seiner wissenschaftlichen Fundierung auch eine Meinungskomponente enthält. Viele Grüße, Andol (Diskussion) 16:04, 28. Nov. 2019 (CET)
Ich denke auch, der Nature-Kommentar bietet nicht viel Neues, ist aber als Expertenmeinung zum Thema Kippelemente und in manchen klimapolitischen Artikeln eine sinnvolle Ergänzung. Zum Beispiel schließen sich die Autoren der Schlussfolgerung von Chai et al. (2016) (die ich hier schon eingearbeitet hatte) zur „ökonomischen“ Bewertung des 1,5 °C-Ziels an. Außerdem fand ich die Zusammenfassung zum Thema Kippelemente ganz nützlich, darunter z.B. die Kernaussage – die im Kippelemente- und in Klimaschutz-Artikeln noch zu fehlen scheint –, dass, auch wenn Kryosphärenelemente schon gekippt sein sollten, nicht alles zu spät ist, sondern Klimaschutz die Prozesse um eine Größenordnung verlangsamen und Anpassung möglich machen kann. Schönen Samstag, --man (Diskussion) 13:14, 30. Nov. 2019 (CET)
Super, dann haben wir eine ähnliche Einschätzung. Ich werde mal sehen, was ich ergänzen kann. Ich habe aber auch nix dagegen, wenn mir jemand zuvorkommt ;-) Viele Grüße, Andol (Diskussion) 21:34, 30. Nov. 2019 (CET)

Uranreserven

Im Versionsvergleich von 2014 hast du den Satz "Man geht davon aus, dass die Uranreserven bei gleichbleibendem Verbrauch noch für ca. 60 Jahre ausreichen." eingefügt. Ich habe "ca. 60 Jahre" durch "ca. 2070" ersetzt, da ich davon ausgehe, dass sich das auf das Jahr 2010 bezieht. Grüße Bigbossfarin (Diskussion) 18:04, 3. Dez. 2019 (CET)

Im Artikel Globales Uranfördermaximum, stehen übrigens andere Zahlen, bedarf das einer Überarbeitung? Bigbossfarin (Diskussion) 23:09, 3. Dez. 2019 (CET)
Hallo! Die Änderung zur Aktualisierung geht vollkommen in Ordnung, danke dafür! Was die unterschiedlichen Zahlen angeht: Im Artikel ist wissenschaftliche Literatur verwendet, während bei Globales Uranfördermaximum eine Kernkraft-Lobbyorganisation zitiert wird, die selbsterklärend ein starkes Interesse die Reserven möglichst groß darzustellen. Wir haben also eine ältere, seriöse Quelle und eine etwas jüngere, dafür aber auch klar parteiische Quelle. Ich bin daher dafür, die wissenschaftliche Literatur stehen zu lassen. Qualität geht vor. Viele Grüße, Andol (Diskussion) 23:44, 3. Dez. 2019 (CET)

In Globales Uranfördermaximum heißt es, dass verschiedene Interessenverbände unterschiedlichen Zeitpunkte vorhergesagen, daher ist folgende Tabelle mit Vorsicht zu genießen: Nach dem Bericht der Nuclear Energy Agency betrug 2016 die Nachfrage 62.825 t Uran.

identifizierte, abbaufähige Ressourcen
Preis/kg Menge (2017) Jahre mit Nachfrage 2016
max 260 $ 214 € 7 988 600 t 127 (2144)
max 130 $ 117 € 6 142 200 t 98 (2115)
max 80 $ 72 € 2 079 500 t 33 (2050)
max 40 $ 36 € 1 057 700 t 17 (2034)

Im Bericht ist dann noch die Rede von 130 Jahren, das bezieht sich natürlich auch darauf, dass man Reserven zum 7-fachen heutigen Preis einbezieht.

Mich würde nun interessieren, wie man auf den Wert mit 60 Jahren kommt. Ist damit der Zeitpunkt gemeint, an dem es nicht mehr wirschaftlich ist, das Uran abzubauen, oder an dem keine abbaufähige Ressourcen mehr existieren? Bigbossfarin (Diskussion) 16:17, 4. Dez. 2019 (CET)

Die Frage kann ich dir so nicht beantworten. Ich habe sie einfach aus dem Lehrbuch übernommen. Andol (Diskussion) 18:02, 6. Dez. 2019 (CET)

Effekt

Da du sonst zu dem Thema engagiert bist, kannst du den Unterschied vll erklären:

Gruß --Bernd.Brincken (Diskussion) 14:26, 12. Dez. 2019 (CET)

Hallo Bernd, das leider außerhalb meines Kenntnisbereichs, da kenne ich mich einfach zu wenig aus. Es gibt hier aber andere Autoren, die sich deutlich besser mit der Thematik auskennen (und auf meiner Disk mitlesen), vielleicht können diese helfen. Viele Grüße, Andol (Diskussion) 17:03, 12. Dez. 2019 (CET)