Berdimuhamedow-Monument

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Berdimuhamedow-Monument ist ein Reiterstandbild des turkmenischen Präsidenten Gurbanguly Berdimuhamedow in Aşgabat, der Hauptstadt des zentralasiatischen Staates.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Monument befindet sich auf einem Platz in zentraler Lage in der turkmenischen Hauptstadt Aşgabat, in unmittelbarer Nähe des Monuments befindet sich der Oguzkhan-Präsidentenpalast. Vor der Errichtung des Berdimuhamedow-Monuments befand sich an der Stelle der Neutralitätsbogen, der den Personenkult um den früheren Präsidenten Saparmyrat Nyýazow verkörperte. Im August 2010 wurde der Neutralitätsbogen auf Anweisung Berdimuhamedows in einen weniger zentralen Teil der Stadt versetzt. Bald darauf begannen die Planungen für ein neues Monument, das den neuen Präsidenten Berdimuhamedow ehren und zur Entstehung eines vergleichbaren Personenkults wie um seinen Vorgänger beitragen sollte.[1]

Monument[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Monument mit einer Gesamthöhe von mehr als 20 Metern besteht aus einem mächtigen Sockel aus weißem Marmor, auf dem das Reiterstandbild des Präsidenten platziert ist. Dieses ist mit 24-karätigem Blattgold überzogen. Die Darstellungsweise ist ein Verweis auf die Leidenschaft Berdimuhamedows für Pferde und den Reitsport. So nimmt er jährlich an Pferderennen anlässlich des Tags des turkmenischen Pferdes teil und hat zu Ehren seines Lieblingspferdes sogar ein Musikvideo produziert.[2]

Das Monument wurde am 25. Mai 2015 feierlich eröffnet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Britta Kollenbroich: Turkmenischer Präsident: Merkels bizarrer Gast. In: Spiegel Online. 29. August 2016 (spiegel.de [abgerufen am 11. Mai 2019]).
  2. Richard Orange: Turkmenistan rebuilds giant rotating golden statue. 24. Mai 2011, ISSN 0307-1235 (telegraph.co.uk [abgerufen am 11. Mai 2019]).
  3. Shaun Walker: A horse, a horse … Turkmenistan president honours himself with statue. In: The Guardian. 25. Mai 2015, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 11. Mai 2019]).

Koordinaten: 37° 54′ 0″ N, 58° 24′ 0″ O