Bergdorf (Landkreis Coburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bergdorf war eine Gemeinde im Landkreis Coburg, Oberfranken, Bayern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand am 1. Juli 1968 durch den Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Brüx, Höhn, Rüttmannsdorf und Weimersdorf sowie des bis dahin gemeindefreien Gebietes Brüxer Forst.[1] Zum 1. Januar 1974 bekam die Gemeinde außerdem 74,471 Hektar des gemeindefreien Gebietes Mönchrödener Forst zugesprochen.[1] In einer geheimen Abstimmung hatten sich die Bürger der Gemeinden am 1. Mai 1968 für den Ortsnamen Bergdorf entschieden.[2]

Am 1. Mai 1978 wurde die Gemeinde aufgelöst und in die Stadt Neustadt bei Coburg eingegliedert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Helmut Scheuerich: Geschichte der Stadt Neustadt bei Coburg im zwanzigsten Jahrhundert. Erster Band, 1989, S. 27
  2. Helmut Scheuerich: Geschichte der Stadt Neustadt bei Coburg im zwanzigsten Jahrhundert. Zweiter Band, 1993, S. 9
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 680.

Koordinaten: 50° 20′ 19″ N, 11° 3′ 28″ O