Bergung (Technische Hilfe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Bergung bezeichnet in Deutschland laut Wörterbuch der Ständigen Konferenz für Katastrophenvorsorge und Katastrophenschutz (SKK) eine Befreiung von Lebewesen (Mensch und Tier) aus einer nicht lebensbedrohlichen Lage, die jedoch ihre Bewegungsfreiheit einschränkt.

Definiert wird der Begriff dabei im Wörterbuch der SKK.[1]

Definition der Feuerwehr und des Rettungsdienstes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unabhängig davon existiert im Sprachgebrauch der Feuerwehr und des Rettungsdienstes eine andere Definition.

Definiert wird in Deutschland der Begriff – wie auch das Retten – in der DIN 14011 Begriffe aus dem Feuerwehrwesen. Hier wird Bergen als die Befreiung und Sicherstellung von toten Personen oder Tieren, Kunstwerken, Gasflaschen etc. aus dem Gefahrenbereich umschrieben.[2]

Da die Feuerwehr in Deutschland aber auch ständiges Mitglied des SKK war, ist auch die erste Definition bei der Feuerwehr verwendbar.

In der Schweiz wird der Begriff als „Bergung von leblosen Menschen und Tieren aus der Gefahrenzone“ definiert.[3]

Auch in Österreich wird bei der Feuerwehr der Begriff des Bergens nur für Sachgüter und tote Personen und Tiere angewendet.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wörterbuch für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe der Ständigen Konferenz für Katastrophenvorsorge und Katastrophenschutz
  2. DIN 14011:2010-06 Begriffe aus dem Feuerwehrwesen
  3. Reglement Basiswissen, 2013, Schweizerischer Feuerwehrverband
  4. Frage im Wissenstest abgerufen am 5. Mai 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]