Beschreibstoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der pompeianische Bäcker Terentius Neo und seine Gattin. Sie hält ein Diptychon und einen Griffel, er einen Rotulus aus Papyrus. (Archäologisches Nationalmuseum Neapel)

Als Beschreibstoffe bezeichnet man in der Paläographie und Epigraphik die Materialien, auf denen geschrieben wurde. In die ältesten Beschreibstoffe, Holz, Stein, Ton und Metall, wurde die Schrift eingeritzt oder eingeschlagen; mit dieser Art zu schreiben und ihren Produkten beschäftigt sich die Epigraphik. Beschreibstoffe, mit denen sich die Paläographie befasst, sind Wachs, Papyrus, Pergament und Papier. Die technischen Eigenschaften dieser wechselnden Materialien beeinflussten neben anderen, teils selbst technischen, teils kulturellen Faktoren, die Entwicklung der Schriftgestaltung. Auch die übrigen zum Schreiben gebrauchten Materialien und Geräte, die Schreibstoffe, mussten zum jeweiligen Beschreibstoff passen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Beschreibstoff – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen