Bielefelder Zwerg-Kennhuhn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bielefelder Zwerg-Kennhuhn
BDRG - Standard Nr.
Herkunft Bielefeld
Jahr 1984
Farbe
Gewicht Hahn 1,3 kg

Henne 1,1 kg

Legeleistung im Jahr 160 Eier
Eierschalenfarbe braun
Eiergewicht 45 g
Liste der Hühnerrassen

Das Bielefelder Zwerg-Kennhuhn ist eine deutsche Zwerghuhn-Rasse.

Charakterisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bielefelder Zwerg-Kennhuhn ist ein zutrauliches, schnellwüchsiges, wetterhartes, kennfarbiges Zwiehuhn. Es hat eine lange und gerade Rückenlinie sowie einen stumpfen Schwanzwinkel. Es ist weniger als mittelhoch gestellt und zeigt fast keine Schenkel.

Die Hähne erreichen ein Gewicht von 1.300 g, während die Hennen auf 1.100 g kommen. Die Schalenfarbe der Eier ist braun. Die Legeleistung der Hennen beträgt 160 Eier pro Jahr. Bruteier müssen ein Mindestgewicht von 45 g haben.

Farbenschläge: Kennsperber und Silberkennsperber

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Haushuhnrasse Bielefelder Kennhuhn existiert seit der Erstvorstellung in Hannover 1976 und wurde als Neuzüchtung als "Deutsches Kennhuhn" dem Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter (BDRG) vorgestellt. Gegen die Bezeichnung Deutsches Kennhuhn richteten sich die Einsprüche der Sondervereine. Der Zuchtausschuss gab hier die Empfehlung, eine örtliche oder regionale Bezeichnung zu finden. Aufgrund der Verbundenheit zum Stadtverband Bielefeld durch die Vorstandstätigkeit des Züchters erhielt die Neuzüchtung den Namen "Bielefelder Kennhühner". Mit der Rassebezeichnung "Bielefelder Kennhühner" ist der Weg dieses Huhnes klar vorgezeichnet, nachdem der Zuchtausschuss des BDRG diesen Namen akzeptiert hat. Im Jahre 1980 folgte die volle Anerkennung durch den Zuchtausschuss des BDRG. Nur vier Jahre später erfolgte dann nach mehrmaligen Vorstellungen bei Bundesschauen die Anerkennung der Zwergrasse als Bielefelder Zwerg-Kennhuhn.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]