Bildtafel der Strassensignale in der Schweiz von 1963 bis 1979

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bildtafel der Strassensignale in der Schweiz von 1963 bis 1979 zeigt die Signale, wie sie in der Verordnung über die Strassensignalisation vom 31. Mai 1963 festgelegt worden sind.[1] Dieser Signalisationskatalog löste auf den 1. Dezember 1963 den alten Katalog vom 17. Oktober 1932[2] ab. Gültig war dieser Katalog bis zur Novelle der Verordnung auf den 1. Januar 1980 (vgl. Bildtafel der Strassensignale von 1980 bis 2016).[3]

Die damaligen Abbildungen entsprachen – mit Ausnahme der Autobahn- und Autostrassensignalen – grössenteils den heutigen Abbildungen. Als Schriftart wird seit 1972 die vom Verein Schweizer Strassenfachmänner (heute Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute) entwickelte SNV-Schiftart verwendet.[4]

Signalisationskatalog, Stand 1963[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Gefahrensignale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Vorschriftssignale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Hinweissignale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1971 wurde keine gesonderte Farbe für Autostrassen oder Autobahnen definiert, seither ist explizit grün definiert.

4. Markierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachträgliche Änderungen und Ergänzungen zu den Strassensignalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Juli 1966 (AS 1966 764)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Autobahn- und Autostrassensignale wurden auf den 1. Juli 1966 mit dem Bundesratsbeschluss betreffend Änderung der Verordnung über die Strassensignalisation vom 31. Mai 1966 neu eingeführt beziehungsweise aufgehoben:[5]

Aufgehobenes Signal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu eingeführte Signale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die neu eingeführten Signale hatten nur bis 1971 Gültigkeit.

Die Signale 351, 354–356 wurden vor Ausfahrten verwendet. Bei unübersichtlichen Ausfahrten in Linkskurven konnte die Ausfahrtstafel (351) durch die Trennungstafel (352) ersetzt werden. Bei Gabelungen ist stattdessen die Fahrstreifentafel (339) und die Trennungstafel (352) zu verwenden. Die Tafel 351 darf unten den Zusatz «Ausfahrt» haben.[6]

1. Januar 1972 (AS 1971 1876)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. Januar 1972 ist Grün die Signalfarbe für Autobahnen und Autostrassen.[7]

Bis dahin war Art. 31 Abs. 1 für die Signalfarbe massgebend. Dort wurde festgelegt, dass alle Hinweissignale blau (mit einigen Ausnahmen betreffend Nebenstrassen o.ä.) sein müssen. Auf 1972 wurde besagter Absatz ergänzt mit der Bestimmung, das Autostrassen- und Autobahnen-Signale (Signale 301–304) hiervon ausgenommen sind. Für die Autobahn- und Autostrassensignale wurde dafür ein neuer Artikel, Art. 69bis, eingeführt. Im neuen Artikel wurde bestimmt, welche Signale oder Signalelemente einen grünen Hintergrund haben müssen.

Mit der Revision wurde nicht nur die Farbe «grün» festgelegt, die heutigen Autobahn- und Autostrassensignale, so wie sie heute (2017) noch in Verwendung sind, wurden auf dieses Datum hin eingeführt (Vorwegweiser, Verzweigungstafel, Ausfahrtafel usw.).

Diese Anpassungen geschahen im Rahmen des Bundesratsbeschlusses betreffend Änderung der Verordnung über die Strassensignalisation vom 17. November 1971:[8]

Auf 1972 wurde eine neue Schriftart eingeführt, die SNV-Schiftart.

Aufgehobene Signale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu eingeführte Signale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angepasste Signale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. August 1975 (AS 1975 1216)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Anpassung in der Verordnung über die Strassensignalisation wurde mit Beschluss vom 28. Mai 1975 auf den 1. Juli 1975 neu eingeführt:[9]

Die Regel, dass Radstreifen durch eine gelbe, ununterbrochene Linie abgegrenzt werden, existierte bereits in der Erstverfassung der Verordnung 1963 (Art. 53 Abs. 3), das entsprechende Signal 407b wurde aber erst 1975 hinzugefügt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verordnung über die Strassensignalisation vom 31. Mai 1963 (AS 1963 541, d.h. auf Seite 541ff, im PDF Seite 9ff.)
  2. Verordnung über die Strassensignalisation vom 17. Oktober 1932 (AS 1947 693, d.h. vom Stand 1947, auf Seite 693ff.)
  3. Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 (AS 1979 1961, d.h. auf Seite 1961ff, im PDF Seite 11ff.)
  4. STVG: SNV – Schriften für Signale, abgerufen am 14. September 2017
  5. Bundesratsbeschluss betreffend Änderung der Verordnung über die Strassensignalisation vom 31. Mai 1966 (AS 1966 764)
  6. Bundesratsbeschluss betreffend Änderung der Verordnung über die Strassensignalisation vom 31. Mai 1966 (AS 1966 764), Art. 68
  7. So gemäss Bundesratsbeschlusses betreffend Änderung der Verordnung über die Strassensignalisation vom 17. November 1971, eine andere Quelle erwähnt 1978: Vom Betonständer zum LED-Signal. In: Verkehrshaus der Schweiz (Hrsg.): Verkehrshaus-Magazin. Nr. 29, Juli 2017, S. 8 f. (verkehrshaus.ch [PDF; abgerufen am 13. September 2017]).
  8. Bundesratsbeschlusses betreffend Änderung der Verordnung über die Strassensignalisation vom 17. November 1971 (AS 1971 1876)
  9. Verordnung über die Strassensignalisation, Änderung vom 28. Mai 1975 (AS 1975 1216)