Binder EB29

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
f2
EB29
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland: Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Hersteller:

Binder Motorenbau GmbH

Erstflug: 10. September 2009
Stückzahl: 29 (Stand Juni 2014)[1]

Die EB29 ist ein eigenstartfähiges Hochleistungssegelflugzeug des Herstellers Binder Motorenbau GmbH für die Offene Klasse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EB29 ist ursprünglich als Einsitzer konzipiert und verwendet den Flügel des Doppelsitzers EB28 Edition. Der Erstflug erfolgte am 10. September 2009. Die EASA-Musterzulassung wurde am 1. Februar 2012 erteilt.[2] Die Schwestermodelle EB29D und EB29DElektro – letztere ist mit einem leistungsstarken Elektromotor ausgestattet – verfügen über einen leicht modifizierten Rumpf, der Platz für einen Kopiloten bietet. Die Platzverhältnisse sind allerdings beengt, sodass der Konstrukteur Walter Binder von einem 1,5-Sitzer spricht.[3] Der Erstflug der EB29DElektro fand im November 2012 statt, die EB29D hob am 28. Mai 2013 das erste Mal ab.[4] Am 28. Juli 2014 erhielt die EB29D die EASA-Musterzulassung.[5]

Als Weiterentwicklung der Modelle EB29 und EB29D wurde ein neuer Flügel entwickelt, der am 18. März 2016 erstmals in Betrieb genommen wurde.[6] Dieser Flügel verwendet eine Reihe neuentwickelter Flügelprofile und trägt auch durch seine geometrischen Gegebenheiten zu einer noch schärferen Auslegung bei. Die Modelle, die mit diesem Flügel bestückt sind, werden mit EB29R bzw. EB29DR bezeichnet. Keine anderen Segelflugzeuge aus Serienproduktion übertreffen die hiermit erreichte Streckung von 52,6. Beispielsweise fliegt das größte Segelflugzeug ETA mit einer Streckung von 51,33 und das Einzelstück Concordia mit 57,2.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Antrieb für den Eigenstart der Modelle EB29 und EB29D dient ein Solo Motor 2625/2. Die EB29DElektro ist mit einem Emrax UHP LC ausgerüstet.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Segelflug-Weltmeisterschaft 2010 gewann der Pilot Michael Sommer mit der EB29 die Offene Klasse.[7] 2011 wurde Markus Frank mit der EB29 Europameister[8] und Michael Sommer Deutscher Meister.[9] Die EB29 und ihre Modifikationen belegen seit dem regelmäßig bei internationalen Wettbewerben vorderste Plätze.

Technische Daten[10][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße EB29 EB29D EB29DE EB29R / EB29DR
Besatzung 1 2 1 / 2
Rumpflänge 8 m 8,25 m 8 m / 8,25 m
Spannweite 25,3 m 28,3 m 29,3 m 25,3 m 28,3 m 25,3 m 28,3 m 28,0 m
Flügelstreckung 41,6 48,5 51 41,6 48,5 41,6 48,5 52,6
Flügelfläche 15,4 m² 16,5 m² 16,8 m² 15,4 m² 16,5 m² 15,4 m² 16,5 m² 14,9 m²
max. Abflugmasse 900 kg 850 kg 900 kg 850 kg
max. Flächenbelastung 58,5 kg/m² 54,5 kg/m² 53,6 kg/m² 55,2 kg/m² 51,5 kg/m² 58,5 kg/m² 54,5 kg/m² 57 kg/m²
Triebwerk Solo 2625/2, 47 kW (65 PS) Emrax UHP LC, max. 53 kW (72 PS) Solo 2625/2

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werknummern 028 und 029 ausgeliefert. Binder Motorenbau GmbH, Juni 2014; abgerufen am 18. November 2017.
  2. Musterzulassung der EB29 – EASA.A.559 Issue 01. EASA, 1. Februar 2012; abgerufen am 6. Dezember 2016 (PDF; 36 kB, englisch).
  3. Gerhard Marzinzik: Gegen den Trend. Aerokurier, Juli 2013, S. 64–68; abgerufen am 18. November 2017 (PDF; 950 kB).
  4. Der Racing-Doppelsitzer EB29D. In: binder-flugmotorenbau.de. Abgerufen am 6. Dezember 2016.
  5. Musterzulassung der EB29D – EASA.A.559 Issue 02. EASA, 28. Juli 2014; abgerufen am 4. Januar 2015 (PDF; 76 kB, englisch).
  6. Startseite Binder Flugmotoren- und Flugzeugbau: Gleiten über den Horizont hinaus? Mit dem neuen „R“ Flügel! In: binder-flugmotorenbau.de. Abgerufen am 30. November 2016.
  7. 31st FAI World Gliding Championship 2010, Szeged, Hungary, 24. Juli 2010 bis 6. August 2010, Open. In: flatlandcup.hu. Szegedi Repülő Egyesület; abgerufen am 11. August 2010 (englisch).
  8. 16th FAI European Gliding Championships 2011, Pociunai, Lithuania. In: pociunai.lt. Abgerufen am 19. Februar 2012 (englisch).
  9. Deutsche Segelflug Meisterschaft 1.–14. Juli 2011. In: fccberlin.de. Abgerufen am 19. Februar 2012.
  10. Der Einsitzer EB29. Technische Daten. In: binder-flugmotorenbau.de. Abgerufen am 6. Dezember 2016.