Biryani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Birmanisches Biryani (auch als danpauk bekannt), in Rangun, Myanmar

Biryani (Urdu: بریانی; Hindi: बिरयानी, biryānī) ist ein herzhaftes Reisgericht aus Asien. Der Name Biryani entstammt dem persischen Wort beryā(n) (بریان) und bedeutet „gebraten“, „geröstet“. Folgerichtig zeichnet sich das Gericht dadurch aus, dass Reis vor dem Garen angebraten wird; nicht so bei Pilaw. [1] Regionale und lokale Varianten sind im Mittleren Osten bis nach Südostasien verbreitet.

Zubereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zubereitung eines ursprünglichen Biryani wird Reis, traditionell in Ghee, angebraten, was ihm ein nussiges Aroma verleiht. Anschließend wird der Reis mit Gewürzen in Wasser gekocht bis er etwa zur Hälfte gegart ist. Außerdem wird Fleisch, vorzugsweise Ziege, mariniert, ursprünglich in Joghurt, Papaya und diversen Gewürzen, und gegebenenfalls vorgegart. Der Reis und das Fleisch werden schichtweise in einen Topf (aus Keramik oder Gusseisen) umgefüllt, wobei mit einer Schicht Reis begonnen und abgeschlossen wird. Optional können auch weitere Zutaten, Gemüse und Gewürze eingearbeitet werden. Der Topf wird abgedeckt und auf der Kochstelle erhitzt bis das Biryani serviert werden kann.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Biryani" indiacurry.com. Abgerufen am 24. Mai 2016.
  2. "Biryani" indiacurry.com. Abgerufen am 24. Mai 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biryani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien