Blanchinus (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blanchinus
Purbach + Regiomontanus + Werner - LROC - WAC.JPG
Blanchinus (Mitte rechts) und Umgebung (LROC-WAC)
Blanchinus (Mond Äquatorregion)
Blanchinus
Position 25,35° S, 2,37° OKoordinaten: 25° 21′ 0″ S, 2° 22′ 12″ O
Durchmesser 60 km
Tiefe 1160 m[1]
Kartenblatt 95 (PDF)
Benannt nach Giovanni Bianchini (1410–nach 1469)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

59.9

Blanchinus ist ein Einschlagkrater im Südwesten der Mondvorderseite, östlich des Mare Nubium, südlich des Kraters La Caille und nördlich von Werner.

Der Kraterrand ist stark erodiert, der Kraterboden eben.

Liste der Nebenkrater von Blanchinus
Buchstabe Position Durchmesser Link
B 25,25° S, 1,51° O 7 km [1]
D 25,05° S, 4,11° O 7 km [2]
K 24,82° S, 4,93° O 8 km [3]
M 25,23° S, 2,52° O 5 km [4]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem italienischen Astronomen Giovanni Bianchini offiziell benannt.

Westlich von Blanchinus kann beim Mondalter von zirka 6,7 Tagen, kurz vor dem Erreichen des ersten Mondviertels der visuelle Effekt Lunar X am Mondterminator beobachtet werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.