Blitz (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blitz
Allgemeine Informationen
Genre(s) Streetpunk, Oi!
Gründung 1981
Auflösung 2007
Website www.nidgeblitz.com
Letzte Besetzung
Alan Nidge Miller
Carl Fisher
Shawn Attack
Neil McLennan
Charlie Howe
Steve Cast

Blitz war eine von 1981 bis 2007 bestehende Punk/Oi!-Band aus New Mills im Bezirk Derbyshire in England. Ihre Blütezeit hatten sie vor allem im Vereinigten Königreich in den frühen 80er Jahren.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band bestand sowohl aus Punks als auch aus Skinheads und bezeichnete sich immer als Punkband. Garry Bushell, ein Redakteur der Zeitschrift Sounds, war begeistert von Blitz und machte dies in mehreren Artikeln deutlich.[1][2]

Nach größeren Erfolgen Anfang der 1980er Jahre löste sich die Band auf, um später von Gitarrist und Songwriter Alan Miller in neuer Besetzung reanimiert zu werden. Nach einem Auftritt wurde Miller am 10. Februar 2007 unter Drogeneinfluss auf einem Freeway von einem Auto erfasst und verstarb.[3]

Blitz hatte einen großen musikalischen Einfluss auf verschiedene Punkrock-Formationen. Einige ihrer Songs wurden von bekannten Punkbands gecovert. So befand sich auf Rancids Radio Radio Radio EP der Blitz-Song „Someone’s Gonna Die“. „Warriors“ wurde von The Distillers und Judge gecovert. Auf dem Sampler The Worldwide Tribute To The Real Oi interpretieren Oxymoron den Blitz-Titel „New Age“ und die Ryker’s „Never Surrender“, auf Teil 2 des Samplers covern Roger Miret and the Disasters das Stück „Voice Of A Generation“. Mit Voice Of a New Generation: A Tribute To Blitz erschien im Jahr 1999 eine Compilation, auf der 15 Punkbands der Band ihre Ehrerbietung erweisen, darunter Red London, Red Alert und Charge 69.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Voice of a Generation (No Future Records 1982)
  • Second Empire Justice (Future Records 1983)
  • The Killing Dream (Cleopatra/ Skunx Recordings 1989)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • All Out Attack (No Future Records 1981)
  • New Breed (Warning: Records 1992)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Never Surrender / Razors in the Night (No Future Records 1982)
  • Warriors / Youth (No Future Records 1982)
  • Propaganda / Moscow (Masterbag 1982)
  • New Age / Fatigue (Future Records 1983)
  • Solar / Husk (Future Records 1983)
  • Telecommunication / Teletron (Future Records 1983)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blitzed – An All Out Attack (Link Records 1988)
  • Best of Blitz (Dojo Limited 1993)
  • Blitz Hits (Cleopatra 1994)
  • The Complete Blitz Singles Collection (Anagram Records 1994)
  • All Out Attack (Get Back 1997)
  • The Best Of Blitz (13th Moon Recordings 1998)
  • Warriors (Harry May 1999)
  • Voice of a Generation: The No Future Years (Anagram 2000)
  • Punk Singles & Rarities 1980–83 (Captain Oi! 2001)
  • All Out Blitz: The Very Best Of (Anarchy Music 2005)
  • Never Surrender (Best Of) (2005)
  • Hits – Voice Of A Generation (SOS Records 2006)
  • Time Bomb Early Singles And Demos Collection (Radiation Reissues 2013)

Samplerbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carry On Oi!! (Secret 1981) – „Youth“, „Nation On Fire“
  • The Secret Life of Punks (Secret 1982) – „Youth“
  • Punk and Disorderly (1982) – „Someone’s Gonna Die“
  • Seeds IV Punk (1987) – „Someone’s Gonna Die“
  • The Crazy World of Punk (1996) – „Criminal Damage“

Tribut-Sampler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Various – Voice Of a New Generation: A Tribute To Blitz (1999)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oi! – The Truth by Garry Bushell (Memento vom 28. Juli 2007 auf WebCite)
  2. One Law For Them (Memento vom 3. Juli 2007 im Internet Archive)
  3. Man Killed Crossing IH-35 in Buda (Memento vom 17. November 2007 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]