Bodo (Nigeria)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bodo ist ein Ort im Nigerdelta im Südosten Nigerias. Er liegt etwa 20 Kilometer südöstlich von Port Harcourt im Bundesstaat Rivers im Siedlungsgebiet der Ogoni und zählt 69.000 Einwohner[1]. Das Städtchen selbst weist Berechnungen 2012 zufolge 6137 Einwohner auf.[2]

Mangrovenwälder der Umgebung sind durch die teilweise jahrzehntelange Erdöl-Verseuchung im Nigerdelta verheert, die ein erheblich größeres Ausmaß hat als bei den Einzelkatastrophen der Exxon Valdez und selbst der Deepwater Horizon.[1] Fischfang und -zucht, frühere Lebensgrundlagen, sind nicht mehr möglich.[3][4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.deBevölkerungsdaten 2012
  2. Pastor Christian Bodo Nigeria.mov, Video YouTube
  3. (S)Hell In The Niger Delta: Satellite Images Document Oil Spills, auf Amnesty International USA Weblog vom 13. November 2011, abgerufen am 16. Januar 2012
  4. Niger Delta oil spills: will the blame game end? (Memento des Originals vom 22. November 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rnw.nl, Radio Netherlands International vom 17. November 2011, abgerufen am 16. Januar 2012

Koordinaten: 4° 38′ N, 7° 16′ O