Bohumil Herlischka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bohumil Herlischka (1919Februar 2006 in Düsseldorf) war ein tschechischer Opernregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Zeit als Oberspielleiter am Nationaltheater Prag von 1951 bis 1957 machte er sich bei der Staatsführung so unbeliebt, dass er in den Westen an die Deutsche Oper in Berlin ging. Dort arbeitete er nicht nur in Frankfurt, Köln, München, Düsseldorf, Wien, Mailand, sondern auch in anderen Städten und zuletzt besonders in Düsseldorf.

In Düsseldorf inszenierte er auch bereits 1961 den Freischütz, der allerdings auf starke Empörung stieß, da Herlischka kein Happy End, wie üblich, inszenierte. Diese Aufführung brachte ihm beinahe ein Arbeitsverbot ein, trotz der durchaus vorhandenen Erfolge: so inszenierte er 1959 die Urfassung von Lady Macbeth von Mzensk von Schostakowitsch.[1]

Neben Walter Felsenstein war er Vorreiter des expressiv-poetischen Theaters und so wurden seine Aufführungen über etliche Jahre immer wieder gespielt.

Er war es auch, der seinen Landsmann, den Komponisten Leoš Janáček, im Westen bekannt machte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bohumil Herlischka bei kultiversum.de