Bokel (Rietberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bokel
Stadt Rietberg
Koordinaten: 51° 48′ 0″ N, 8° 23′ 0″ O
Höhe: 78 m ü. NN
Fläche: 10,1 km²
Einwohner: 1944 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 192 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1970
Postleitzahl: 33397
Vorwahl: 05244
Lage von Bokel in Rietberg
Katholische Kirche St. Anna

Bokel ist mit 1944 Einwohnern[2] die zweitkleinste Ortschaft der Stadt Rietberg im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Bokel grenzen die Rietberger Ortschaften Rietberg, Mastholte und Druffel, Langenberg und die Rheda-Wiedenbrücker Ortsteile Batenhorst und Lintel. Die Ortschaft wird im Westen vom Bokel-Mastholter Hauptkanal durchflossen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1970 wurde Bokel in die Stadt Rietberg eingegliedert.[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hotels / Gasthöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bokel gibt es zwei Hotels / Gasthöfe:

  • Gasthof Bökamp
  • Gasthof Zum Doppe

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kreis Gütersloh – Zahlen-Daten-Fakten. In: kreis-guetersloh.de. Abgerufen am 1. September 2021.
  2. Stadt Rietberg: Zahlenspiegel vom 31. Dezember 2011. Abgerufen am 7. Juni 2012.
  3. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 111.