Bombenanschlag auf Harrods

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der erste Bombenanschlag auf Harrods, ein berühmtes Kaufhaus in London, wurde am 17. Dezember 1983 ausgeführt. Den Anschlag übten Mitglieder der Provisional IRA aus, obwohl das IRA Army Council meldete, dass sie das Attentat nicht autorisiert hatte. Sechs Personen wurden getötet, drei Polizeioffiziere und drei Zivilisten.

Harrods war das Ziel eines weiteren Bombenanschlags der IRA am 28. Januar 1993, wobei vier Personen verletzt wurden.

Bombenanschlag von 1983[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bombe enthielt 14 kg Sprengstoff und war in einem blauen Austin 1300 GT (Baujahr 1972) versteckt, einer viertürigen Limousine mit einem schwarzen Dach aus Polyvinylchlorid, die mit der Autonummer KFP 252K registriert war.[1] Das Fahrzeug parkte vor dem Seiteneingang in der Hans Crescent, einer an Harrods angrenzenden Straße, und wurde durch einen Zeitzünder zur Detonation gebracht.

Um 12.44 Uhr rief ein Mann in der Telefonzentrale von Samaritans an, die Gesetzesverstöße entgegennimmt, und benutzte dabei ein Codeword der IRA.[1] Der Anrufer sagte, dass sich Bomben inner- und außerhalb von Harrods befinden und gab die Autonummer des Austin an, aber er machte keine Angaben zur Fahrzeugfarbe.[1] Um etwa 13.21 Uhr gelangten vier Polizeioffiziere in einem Fahrzeug, ein Hundeführer und ein Polizeioffizier zu Fuß zu dem Austin, als dieser explodierte.[1] Das Polizeifahrzeug absorbierte den größten Teil der Druckwelle und verhinderte möglicherweise größere Schäden.[1] Sechs Personen wurden getötet, drei Fußgänger, darunter ein Bürger der USA und drei Offiziere der Metropolitan Police.[2][3] Getötet wurden Philip Geddes, ein Journalist (24 Jahre alt), Kenneth Salvesen (28 Jahre alt), Jasmine Cochrane-Patrick (25 Jahre alt), Polizeisergeant Noel Lane (28 Jahre alt) und Polizeikonstabler Jane Arbuthnot (22 Jahre alt). Polizeiinspektor Stephen Dodd (34 Jahre alt) wurde schwer verletzt und starb am 24. Dezember 1983.[2] Polizeikonstabler Jon Gordon überlebte, aber verlor durch die Explosion beide Beine und einen Teil einer Hand.

Zur Zeit der ersten Explosion kam ein Anruf von der IRA, die vor einem Anschlag warnte. Der Anrufer gab an, dass sich eine Bombe auf der linken Seite des C&A-Kaufhauses auf der Ostseite der Oxford Street befindet. Die Polizei sicherte und riegelte das Gebiet ab, aber es war eine Falschmeldung.[4]

Das Provisional IRA Army Council erklärte, dass ihre Freiwilligen das Attentat planten, aber diese hatten dafür keine Autorisierung und gaben an: „The volunteers involved gave a 40 minutes specific warning, which should have been adequate. But due to the inefficiency or failure of the Metropolitan Police, who boasted of foreknowledge of IRA activity, this warning did not result in an evacuation.“ (Deutsch: „Die IRA-Freiwilligen gaben 40 Minuten vor der Zündung eine genaue Warnung, die ausreichend gewesen sein dürfte, aber durch die Ineffizienz und durch Fehler der Metropolitan Police, die sich mit Vorhersagen über IRA-Aktivitäten brüstete, führte die Warnung nicht zu einer Evakuierung.“)[1] Leon Brittan vom Secretary of State for the Home Department kommentierte die Aussage folgendermaßen: „The nature of a terrorist organisation is that those in it are not under disciplined control“. (Deutsch: „Die Natur terroristischer Organisationen bringt es mit sich, dass sie nicht unter disziplinierter Kontrolle gehalten werden können.“)[1]

Eine Markierung zur Erinnerung an die drei getöteten Offiziere wurde am Kaufhaus Harrods an der Hans Cresent angebracht.[5] Philip Geddes, ein Absolvent von Oxford und Journalist, war einer der Getöteten. Um an ihn zu gedenken, werden jährlich von der Oxford University Geldpreise an Journalismus-Studenten und aufstrebende junge Journalisten vergeben. Auch wird jedes Jahr eine Vorlesung Philip Geddes Memorial Lecture zur Zukunft des Journalismus von einem bedeutenden Journalisten abgehalten.[6][7]

Bombenanschlag von 1993[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 1993 wurde Harrods erneut zum Ziel der IRA. Bei diesem Anschlag wurden 0,450 kg Plastik-Sprengstoff Semtex zur Explosion gebracht, dabei wurde die Glasfront des Handelshauses zerstört und vier Personen verletzt.[8][9] Verdächtigt wurde Jan Taylor, ein 51 Jahre alter früherer Korporal der British Army und Mitglied der Terrororganisation Red Aktion[10], und Patrick Hayes, ein 41 Jahre alter Computerprogrammierer mit einem Abschluss an der Central London Polytechnic.[9] Im März 1993 verhaftete die Polizei beide Personen im Haus von Hayes in Stoke Newington, nördlich von London, wo sie sich mit Waffengewalt widersetzten, ohne dass dabei jemand verletzt wurde.[11][12] Im Mai 1994 wurden Hayes und Taylor zu 30 Jahren Haft wegen des Anschlags auf Harrods und wegen eines anderen Anschlags auf den Ramsgate Train verurteilt.[12]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward Mickolus (Hrsg.): Terrorism, 1992-1995: a chronology of events and a selectively annotated bibliography. Greenwood Press, 1997 ISBN 0313304688
  • Tony Geraghty (Hrsg.): The Irish War: the hidden conflict between the IRA and British Intelligence. JHU Press, 2000 ISBN 0801864569

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Bomb unauthorised says IRA, The Guardian vom 19. Dezember 1983. Abgerufen am 4. Dezember
  2. a b Sutton Index of Deaths: CAIN Web Service (Conflict Archive on the Internet) Information auf cain.ulst.ac.uk. Abgerufen am 4. Dezember
  3. Northern Ireland: Thatcher letter to Reagan (outrage at Harrods IRA bomb) Webseite von Margaret Thatcher Foundation. Abgerufen am 4. Dezember
  4. On this Day BBC Report Information auf news.bbc.co.uk. Abgerufen am 4. Dezember
  5. Police: City Themes London auf www.citythemes.co.uk (PDF; 134 kB). Abgerufen am 4. Dezember
  6. Prize money for students rises to £2,500 auf www.holdthefrontpage.co.uk (Memento des Originals vom 8. Dezember 2006 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.holdthefrontpage.co.uk. Abgerufen am 4. Dezember
  7. PHILIP GEDDES MEMORIAL PRIZES 2005 Oxford University Gazette auf ox.ac.uk. Abgerufen am 4. Dezember
  8. Will Bennett: Four hurt by IRA bomb outside Harrods - UK, News, The Independent. 29. Januar 1993. Abgerufen am 19. Februar 2010. 
  9. a b Geraghty, The Irish War: the hidden conflict between the IRA and British Intelligence, 163.
  10. Matt Seaton: Charge of the new Red Brigade. In: The Independent on Sunday, Januar 1995, auf redaction.org (Memento des Originals vom 27. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.redaction.org. Abgerufen am 4. Dezember 2010
  11. Mickolus, Terrorism, 1992-1995: a chronology of events and a selectively annotated bibliography, S. 282.
  12. a b Men accused of Harrods bomb face more charges. The Independent vom 23. Februar 1993. Abgerufen am 4. Dezember 2010