Bradić (Loznica)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Брадић
Bradić
Брадић

Serbisch-orthodoxe Dreifaltigkeitskirche im Dorf

Bradić (Loznica) führt kein Wappen
Bradić (Loznica) (Serbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Serbien
Okrug: Okrug Mačva
Opština: Loznica
Koordinaten: 44° 33′ N, 19° 20′ OKoordinaten: 44° 32′ 35″ N, 19° 20′ 13″ O
Höhe: 132 m. i. J.
Einwohner: 735 (2011)
Telefonvorwahl: (+381) 015
Postleitzahl: 15308
Kfz-Kennzeichen: LO
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Dorf
Bürgermeister: Dušan Radulović

Bradić (Serbisches-kyrillisch: Брадић) ist ein Dorf, in der Opština Loznica (Gemeinde Loznica) im Westen Serbiens.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfgrundschule zu Bradić

Bradić liegt in der Opština Loznica, im Okrug Mačva im nordwestlichen Zentralserbien, in der historischen Region Jadar um das weitere Gebiet des Flusslaufes des gleichnamigen Flusses Jadar, die ein Teil der serbisch-bosnischen Großgrenzregion Podrinje ist, benannt nach dem Fluss Drina.

Das Dorf liegt am Fuße der Gebirge Iverak und Cer. Bradić liegt im Tal des Flusses Jadar, um das Dorf erstreckt sich das Bradićsko Polje, weshalb die Bauern des Dorfes nicht im weiter entfernten Lozničko Polje, ihre Felder anlegen bzw. bestellen mussten.

Der Dorfwald befindet sich im Gebirge Iverak, gehörte früher den Dorfbewohnern und ist heute im staatlichen Besitz. Die Einwohner des Ortes leben von der Landwirtschaft und Viehzucht, vor allem von der Schafszucht.

Bradić besteht aus den drei Dorfteilen (Weilern): Gornja Mala, Čolića Mala (Čolići) und Potočari.

Der Weiler Gornja Mala liegt an den Hängen der Ripanjske površ. Čolića Mala und Potočari liegen an bewaldeten Hängen, die zum Gebirge Cer auslaufen. Das Klima im Dorf ist kontinental.

Das Dorf liegt 11 km nordöstlich der Gemeindehauptstadt Loznica. Nachbardörfer von Bradić sind: Brnjac, Donje Nedeljice, Gornji Dobrić und Grnčara.

Das Dorf wird vom Fluss Jadar durchflossen, einen Nebenfluss der Drina. Der Jadar ist nach der Drina der wichtigste Fluss in der Opština Loznica.

Bradić wird auch von den zwei Bächen Čolić Potok und Potočarski Potok durchflossen, die hier in den Jadar münden.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haus der lokalen Gemeinschaft (Mesna zajednica) von Bradić

Der Ort hatte 735 Einwohner bei der Volkszählung von 2011, während es 889 Einwohner im Jahre 2002 waren. Nach den letzten drei Bevölkerungsstatistiken fällt die Einwohnerzahl von Bradić weiter.

Die Einwohner des Dorfes sind Serben. Es leben aber auch zwei Ukrainer in Bradić.

Jahr Einwohnerzahl
1948 1245
1953 1329
1961 1346
1971 1190
1981 1228
1991 1207
2002 1123
2011 1037

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal für die Opfer des Ersten Weltkriegs, im Hintergrund die Serbisch-orthodoxe Dreifaltigkeitskirche
Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkriegs

Die Bevölkerung des Dorfes bekennt sich zur Serbisch-orthodoxe Kirche. In Joševa steht die von 1936 bis 1955 erbaute Serbisch-orthodoxe Dreifaltigkeitskirche, die Pfarreikirche der Pfarrei Bradić im Dekanat Jadar der Eparchie Šabac, der Serbisch-orthodoxen Kirche.

Die Pfarrei Bradić besteht aus den drei Dörfern: Bradić, Brnjac und Gornji Dobrić. Die Slava des Dorfes ist die Hl. Dreifaltigkeit (Pfingsten).

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bradić besitzt eine Dorfgrundschule und ein Haus der lokalen Gemeinschaft. Das Dorf verbindet eine gut asphaltierte Straße mit dem Nachbardorf Gornji Dobrić.

Zudem stehen im Dorfzentrum zwei Denkmäler, für die Opfer des Ersten Weltkriegs und Zweiten Weltkriegs aus dem Dorf.

Auf dem Denkmal für die Opfer und gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs steht eine Büste des serbischen und jugoslawischen Königs Petar I Karađorđević.

Und auf dem Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkriegs und die gefallenen Tito-Partisanen ein Stern, als Zeichen des Sozialismus. Die Zwei Denkmäler stehen Symbol, für die wechselvolle Geschichte des Dorfes und ganz Serbiens im 20. Jahrhundert.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Knjiga 9, Stanovništvo, uporedni pregled broja stanovnika 1948, 1953, 1961, 1971, 1981, 1991, 2002, podaci po naseljima, Republički zavod za statistiku, Beograd, maj 2004, ISBN 86-84433-14-9.
  • Knjiga 1, Stanovništvo, nacionalna ili etnička pripadnost, podaci po naseljima, Republički zavod za statistiku, Beograd, Februar 2003, ISBN 86-84433-00-9.
  • Knjiga 2, Stanovništvo, pol i starost, podaci po naseljima, Republički zavod za statistiku, Beograd, Februar 2003, ISBN 86-84433-01-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]