Brasserie Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf dem Dach die typischen Wrasenabzüge der Mälzerei
Flasche „Fischer Tradition“

Die Brasserie Fischer war eine elsässische Brauerei mit Firmensitz in Schiltigheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei Fischer wurde im Jahre 1821 von Jean Fischer als Brauerei L'Ours Blanc (Der weiße Bär) in der Rue du Jeu-des-Enfants in Straßburg gegründet. Im Jahre 1838 wurde sie in Brasserie Fischer umbenannt. Seit 1912 verfügte sie über eine eigene Mälzerei, so dass sie die gesamte Produktionskette abdecken konnte. Seit 1996 gehörte die Brasserie Fischer zur Heineken-Gruppe. Fischer war nun neben der Heineken Brauerei Schiltigheim die zweite Produktionsstätte von Heineken France in der Stadt. Heineken hat die Brauerei 2009 geschlossen[1]. Heute noch existierende Biersorten werden in der Heineken Brauerei Schiltigheim gebraut. Das Gelände der Brauerei Fischer wird 2016 bis voraussichtlich 2017 zu einem Wohn- und Geschäftsviertel umgebaut.[2]

Biersorten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pêcheur (Pils)
  • Fischer Tradition
  • Réserve Ambrée
  • Dorelei
  • Adelscott (mit Malz-Whisky)
  • Desperados (mit Tequila-Aroma)
  • Desperados Mas (mit Tequila Lime)
  • Kriska (mit Wodka)

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Brasserie Fischer war die einzige Brauerei in Frankreich, die alle Fabrikationsschritte des Bierbrauens selbst übernahm
  • Im Jahr 2004 wurde 21 % der Produktion exportiert, vor allem nach Deutschland, Italien und in die Schweiz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brasserie Fischer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.heinekeninternational.com/080530_heineken_announces_reorganisation_france.aspx (abgerufen am 27. Juli 2008)
  2. Straßburg Schiltigheim, auf www.lahrer-zeitung.de, abgerufen am 30. Januar 2016