Bread

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bread
Allgemeine Informationen
Genre(s) Soft Rock
Gründung 1968
Auflösung 1977
Gründungsmitglieder
David Gates
Gitarre, Bass, Piano, Flöte
Robb Royer
Gesang, Gitarre
James Griffin †
Letzte Besetzung
Gitarre, Bass, Piano, Violine
David Gates
Keyboard, Gitarre, Bass
Larry Knechtel †
Mike Botts †
Gesang, Gitarre
James Griffin †
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Jim Gordon

Bread war eine im Jahr 1969 gegründete vierköpfige Band aus Los Angeles, Kalifornien, die mit einem eigenen, sanften Pop-Musikstil jahrelang sehr erfolgreich war.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Gates und James Griffin waren, jeweils alleine oder in Kooperation mit anderen bekannten Künstlern, schon jahrelang in der Musikbranche in und um Los Angeles produktiv gewesen. Robb Royer war Mitglied der Band The Pleasure Fair, für die David Gates als Produzent tätig war und schrieb auch selbst einige Coutrysongs. Eine Kooperation von James Griffin und Rob Royer brachte den Text des Erfolgstitels For All We Know hervor, der zunächst im Film Liebhaber und andere Fremde verwendet, später durch die Carpenters bekanntgemacht wurde und den Oscar für den besten Song des Jahres 1970 gewann.

Diese beruflichen Berührungspunkte führten schließlich zum Zusammenschluss der drei Musiker in einer gemeinsamen Band.

Der Name Bread war der letzte von vielen Vorschlägen, über die lange diskutiert worden war. Schließlich unterstützte Bill Harvey, der damalige künstlerische Leiter von Elektra Records, die Idee von Robb Royer: Bread (Brot) steht im amerikanischen Alltagssprachgebrauch noch heute für Geld; deutsche Entsprechungen wären Kohle oder Knete. Man wollte mit dem Namen der Scheinheiligkeit begegnen, mit der Leute vorgaben, auf Geld keinen Wert zu legen.

Mit der ersten Langspielplatte Bread von 1969 präsentierten die drei Musiker bereits ihren eigenen, wiedererkennbaren Stil und bewiesen ihre ausgereifte Technik als multitalentierte Instrumentalisten. Am Schlagzeug wurden Bread von Jim Gordon unterstützt. Heute noch von Kennern gelobt, erreichte die Schallplatte aber kein befriedigendes Verkaufsergebnis. Die Single-Auskopplung Make It with You[1] erreichte 1970 Platz eins der US-Singles-Charts.[2] Eine weitere Auskoppelung It Don’t Matter to Me[3] erreichte Platz 10.

1970 wurde auch die zweite Langspielplatte On the Waters veröffentlicht, ein Jahr später folgte Manna. Beide Alben wurden mit Gold ausgezeichnet.

1972 verließ Robb Royer die Band und wurde durch Larry Knechtel, einen gefragten Keyboarder aus Los Angeles, permanent ersetzt. Bread produzierten in diesem Jahr gleich zwei große Alben, zuerst Baby I’m-a Want You. Der gleichnamige Titel und zwei weitere aus dem nachfolgenden Album The Guitar Man belegten vordere Hitparadenplätze.

Bevor das sechste Album fertig wurde, führte der kreative Konkurrenzkampf, der zwischen David Gates und James Griffin offenbar schon länger tobte, zu Spannungen, die ihre Arbeit zu behindern begann. Man entschloss sich gemeinsam, Bread aufzulösen.

David Gates trat zunächst alleine auf und veröffentlichte 1973 und 1975 eigene Langspielplatten. 1976 rauften sich Gates und Griffin erneut zusammen und Bread konnte im darauffolgenden Jahr mit Lost Without Your Love eine weitere LP veröffentlichen. Die gleichnamige Single erreichte die Top Ten, doch die Gegensätze führten erneut, diesmal für viele Jahre, zur Trennung.

Alle vier Bandmitglieder arbeiteten als Solomusiker oder traten anderen Bands bei. 1996 und 1997 fand sich die Band noch einmal zu einer gemeinsamen Welt-Tournee zusammen.

Im Jahr 2005 starben Griffin und Botts, beide im Alter von 61 Jahren, an Krebs. Larry Knechtel erlag am 20. August 2009 im Alter von 69 Jahren den Folgen eines Herzinfarkts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[4][5] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1969 Bread
Elektra 74044
300! 127
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1969
Produzenten: Bread
1970 On the Waters
Elektra 74076
34
(5 Wo.)
12 Gold
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1970
Produzenten: David Gates, James Griffin, Robb Royer
1971 Manna
Elektra 74086
300! 21 Gold
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1971
Produzenten: David Gates, James Griffin, Robb Royer
1972 Baby I’m-a Want You
Elektra 75015
9
(19 Wo.)
3 Gold
(56 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1972
Produzenten: David Gates, James Griffin
1972 Guitar Man
Elektra 75047
300! 18 Gold
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1972
Produzenten: David Gates, James Griffin
1977 Lost Without Your Love
Elektra 7E-1094
17
(6 Wo.)
26 Gold
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1977
Produzent: David Gates

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[4][5] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1972 The Best of Bread
Elektra 75056
7 Silber
(99 Wo.)
2 Fünffachplatin
(120 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1972
in US erst im März 1973 erschienen
1974 The Best of Bread, Volume 2
Elektra 7E-1005
48
(1 Wo.)
32 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1974
1977 The Sound of Bread:
Their 20 Finest Songs
Elektra 52062
1 Platin
(46 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Oktober 1977
1987 The Collection /
The Very Best of Bread
Telstar 2303
84
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: November 1987
mit David Gates
1997 Essentials
Elektra 61961
9 Gold
(23 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: Juni 1997
mit David Gates
2006 The Sound of Bread
Elektra 74756
18 Gold
(16 Wo.)
300!
Wiederveröffentlichung: September 2006
2012 The Very Best of Bread
Rhino 5310513422
41
(8 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 5. März 2012

weitere Kompilationen

  • 1982: The Sound of Bread: Their 16 Finest Songs (Warner 9960)
  • 1990: Greatest Hits (Alex; VÖ: 16. Februar)
  • 1994: Let Your Love Go: Greatest Hits (Remember; VÖ: 4. April)
  • 1995: Anthology of Bread (Elektra; US: Platin; VÖ: 1. Augustl)
  • 1996: Retrospective (2 CDs; Elektra Traditions 73509; VÖ: Juli)
  • 1999: The Love Album (Brilliant 33010; VÖ: 1. Januar)
  • 2002: Make It with You and Other Hits (Flashback 78211; VÖ: 17. September)
  • 2005: Make It with You: The Platinum Collection (WEA International; VÖ: 27. September)
  • 2006: The Definitive Collection (2 CDs; Elektra / Rhino 73388; VÖ: 28. März)
  • 2007: The Works: A 3 CD Retrospective (3 CDs; Rhino 79947; VÖ: 20. August)
  • 2009: Original Album Series (Box mit 5 CDs; Elektra / Rhino 79835)
  • 2017: The Elektra Years: The Complete Albums Box (Box mit 6 CDs; Elektra / Rhino 79338)
  • 2017: Guitar Man: The Best of Bread (Rhino UK 603497863174; VÖ: 27. Oktober)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[4][5] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1970 Make It with You
On the Waters
5
(14 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1970
Autor: David Gates
1970 It Don’t Matter to Me
Bread
300! 10
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1970
Autor: David Gates
1971 Let Your Love Go
Manna
300! 28
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1970
Autor: David Gates
1971 If
Manna
300! 4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1971
Autor: David Gates
1971 Mother Freedom
Baby I’m-a Want You
300! 37
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1971
Autor: David Gates
1971 Baby I’m-a Want You
Baby I’m-a Want You
14
(10 Wo.)
3 Gold
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1971
Autor: David Gates
1972 Everything I Own
Baby I’m-a Want You
32
(6 Wo.)
5
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1972
Autor: David Gates
1972 Diary
Baby I’m-a Want You
300! 15
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1972
Autor: David Gates
1972 The Guitar Man
Guitar Man
16
(9 Wo.)
11
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1972
Autor: David Gates
1972 Sweet Surrender
Guitar Man
300! 15
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1972
Autor: David Gates
1973 Aubrey
Guitar Man
300! 15
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1973
Autor: David Gates
1976 Lost Without Your Love
Lost Without Your Love
27
(6 Wo.)
9
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1976
Autor: David Gates
1977 Hooked on You
Lost Without Your Love
300! 60
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1977
Autor: David Gates

weitere Singles

  • 1969: Talks
  • 1969: Dismal Day (VÖ: August)
  • 1969: Could I (VÖ: Oktober)
  • 1970: Move Over (VÖ: Februar)
  • 1978: Diary (VÖ: März)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Text und Musik von David Gates, produziert von David Gates, James Griffin und Robb Royer; US-Katalognummer: Elektra 45686
  2. Nähere Informationen zu dem Titel in: Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 279
  3. US-Katalognummer: Elektra 45701
  4. a b c Chartquellen: UK Billboard Hot 100 Billboard 200
  5. a b c Gold-/Platin-Datenbanken: UK US

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Rolling Stone Encyclopedia of Rock & Roll, Fireside Books, 2001, ISBN 0743201205
  • All Music Guide to Rock: The Definitive Guide to Rock, Pop, and Soul, Backbeat Books, 2002, ISBN 087930653X
  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 80f – ISBN 0-312-02573-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]