Brilliantowaja ruka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelБриллиантовая рука
ProduktionslandUdSSR
OriginalspracheRussisch
Erscheinungsjahr1969
Länge100 Minuten
Stab
RegieLeonid Gaidai
DrehbuchLeonid Gaidai, Jakow Kostjukowskij, Moris Slobodskoj
ProduktionMosfilm
MusikAlexander Sazepin
KameraIgor Tshernich
Besetzung

Brilliantowaja ruka (Бриллиантовая рука, deutsch "Der Brillanten-Arm") ist eine Filmkomödie aus der Sowjetunion. Sie wurde von Mosfilm gedreht und 1969 erstmals aufgeführt. Die Regie führte Leonid Gaidai, und mehrere Stars des sowjetischen Films spielten mit: Juri Nikulin, Andrei Mironow, Anatoli Papanow, Nonna Mordjukowa und Swetlana Swetlitschnaja. "Der Brillanten-Arm" entwickelte sich zu einem Kultfilm und wird von vielen Zeitgenossen als eine der herausragenden Filmkomödien aller Zeiten angesehen. In der Sowjetunion wurden mehr als 76,7 Millionen Kino-Eintritte verkauft.

Die Handlung basiert auf einem tatsächlichen Ereignis – Schweizer Schmuggler versuchten nämlich einmal, Juwelen in einem Gipsverband zu transportieren.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal für den Film in Sotschi. Im Vordergrund steht die Familie Gorbunkow, im Hintergrund der Kurier Kosodojew mit Ljolik.

Der Boss eines Schwarzmarkt-Syndikats möchte eine Anzahl Juwelen aus dem Ausland in die Sowjetunion schmuggeln lassen – und zwar im Gipsverband eines Kuriers. Der Boss, Ljolik, schickt einen kleineren Gauner namens Gennadi Kosodojew (gespielt von Mironow), der als Kurier dienen soll. Kosodojew reist dann mit einem Kreuzfahrtschiff in den Orient.

Die Verkäufer der Juwelen wissen jedoch nicht, wie der Kurier aussieht; sie erfahren nur das Codewort, mit welchem er sich identifizieren soll. Durch eine Verwechslung halten sie jedoch einen Mitreisenden auf Kosodojews Schiff, den normalen Sowjetbürger Semjon Gorbunkow (Nikulin), für den Kurier. Sie legen seinen Arm in Gips, und verstecken darin die Diamanten. Auf der Rückreise in die Sowjetunion erzählt aber Gorbunkow der Polizei, dass er als Schmuggler dienen soll, und der Polizeichef, der sich als Taxifahrer tarnt, benutzt nun Gorbunkow als Lockmittel, um das Syndikat auffliegen zu lassen.

Der Großteil der Handlung besteht aus verschiedenen Versuchen des Syndikats, Gorbunkow in eine Falle zu locken, den Gips zu entfernen und die geschmuggelten Juwelen zurückzuerlangen. Währenddessen beginnt Gorbunkows Frau ihren Mann zu verdächtigen – dass er entweder von einem fremden Geheimdienst angeworben wurde, oder dass er eine Affäre unterhält.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]